Bei unseren Budapest Fotografie Tipps kommen sowohl die klassischen Sehenswürdigkeiten, als auch moderne Fotospots wie Ruinenbars und Streetart nicht zu kurz. Zuallererst haben wir aber noch ein paar allgemeine Fototipps für dich für die ungarische Hauptstadt.

Unsere sechs Budapest Fotografie Tipps:

1. Bereite dich vor

Meiner Meinung nach ist dieser Punkt einer der wichtigsten! Deswegen recherchiere ich immer schon vorab online, welche spannenden Foto-Locations es an unserem Reiseziel gibt und von welchem Standpunkt aus man sie aufnehmen könnte. Dafür habe ich konkret mit den Stichworten „Fotolocations Budapest“ und „Fotospots Budapest“ gegoogelt. Dabei bin z. B. auf spannende Streetart im siebenten Bezirk gestoßen (Info auf Englisch). Auch auf Instagram habe ich mit #Budapest nach Locations und Inspirationen gesucht.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden

Dieses Schild habe ich in der Ruinenbar Szimpla Kert entdeckt.

Super hilfreich ist auch der kostenlose Dämmerungsrechner von JeKo Photo mit dem du die Zeiten von Sonnenauf- und -untergang, sowie goldener und blauer Stunde nachschauen kannst. So kannst du sicherstellen, dass du zu den Zeiten von interessantem Licht bei deinem Lieblingsmotiv bist.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Abendstimmung

Hier haben wir gerade noch die Momente des Sonnenuntergangs erwischt.

2. Fotografiere weniger Motive

Ich kann die Verlockung eines schnellen Schnappschusses absolut verstehen, weil ich ihr selbst manchmal erliege ;-) Normalerweise sind das dann aber nicht die Supershots. Meine besten Fotos entstehen, wenn ich mir für einzelne Motive in Ruhe Zeit nehme und mit verschiedenen Bildausschnitten und Blickwinkeln experimentiere. Ganz wichtig ist auch, den richtigen Moment abzuwarten! Einfache Tipps, wie du dein Motiv toll in Szene setzt, gibt es hier.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Brücke

Die Autos und der Radfahrer lenken von der Straßenbahn ab.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Straßenbahn

Die Pfeile unterstreichen die Bewegung der Straßenbahn, die sich jetzt gut abhebt.

3. Stehe früh auf

Besonders bei den bekannten Sehenswürdigkeiten geht ab 8-8.30 Uhr die Post ab und man kann keine Fotos mehr machen, ohne eine Menge Leute drauf. Um trotzdem schöne Fotos von den Klassikern zu machen hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du machst Langzeitbelichtungen, sodass die Leute nur verwischt auf deinen Fotos zu sehen sind oder du stehst richtig früh auf und bist vor den Touristenmassen dort. Wenn du früh aufstehst, hast du auch den Vorteil, dass das Licht schöner ist als spät am Vormittag.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Fischerbastei Denkmal

Das Denkmal des heiligen Stephan ganz ohne Touristen!

4. Geh auch bei schlechtem Wetter raus

Wir hatten an drei von vier Tagen schlechtes Wetter. Der Himmel war weiß-grau und bedeckt und es hat immer wieder geregnet. Doch auch da lohnt es sich mit dem Fotoapparat auf Motivsuche zu gehen. Ausgerüstet mit Regenhosen und Regenjacken haben wir uns auf die Jagd gemacht. Wenn der Himmel farblos ist, lässt du ihn bei Fotos am besten weg oder nimmst so wenig wie möglich drauf.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Graffiti

Den weißen Himmel haben wir bewusst weggelassen.

Bei Schlechtwetter eignen sich in Budapest Motive in der Nähe, wie z. B. Graffiti an Hauswänden oder auch Innenaufnahmen, etwa von Ruinenbars oder U-Bahn-Stationen. Wenn es zu regnen aufhört, bieten Wasserlacken mit ihren Spiegelungen jede Menge interessante Fotomotive.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Spiegelung

Fotos mit niedrigem Standpunkt klappen super mit ausklappbarem Display!

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Street Art Spiegelung

Fokussiere bei solchen Fotos unbedingt auf die Spiegelung, um sie hervorzuheben.

5. Zeige das, was andere übersehen

Die berühmte Fischerbastei und das Parlament wurden schon unzählige Male fotografiert. Daher ist es eine große Herausforderung, solche altbekannten Motive neu umzusetzen. Viel leichter ist es, wenn du die Augen offen hältst für Kleinigkeiten, an denen die meisten Leute einfach vorbeigehen. Details in Ruinenbars und Streetart sind dafür optimal und zeigen trotzdem typische Seiten von Budapest.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Sticker Art

Der schräge Aufnahmewinkel bringt Schwung ins Bild.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Windrad

Durch eine etwas längere Belichtungszeit sieht man die Bewegung des Windrades.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Detail Tür

Ein kleiner Ausschnitt einer Holztür in der Nähe der Fischerbastei.

6. Foto-Ausrüstung für Budapest

Bei Architekturfotos, bei denen man nach oben fotografiert, hat man immer das Problem von sogenannten stürzenden Linien. Das bedeutet, dass die Gebäude bei der Aufnahme verzerrt dargestellt werden und dadurch unnatürlich wirken. Die effektivste Möglichkeit, um das zu vermeiden, ist die Verwendung eines teuren Tilt-Shift Objektivs. Das zahlt sich aber nur aus, wenn man sich wirklich der Architekturfotografie widmen will. Auch wir besitzen kein solches Spezialobjektiv.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Street Art

Mit einem Weitwinkel bekommt man viel auf das Bild drauf.

Stattdessen fotografieren wir mit einem Weitwinkel-Objektiv mit 10-24 mm Brennweite. Das bedeutet, dass wir relativ viel von einem Haus auf das Bild bekommen, auch wenn wir nicht viel Abstand zum Motiv haben. Um deinen größten Weitwinkel zu nutzen, kannst du auf deinem Objektiv den Ring vorne einfach auf die kleinste Zahl drehen. Bei Einsteiger-Kameras ist das meistens irgendwo zwischen 18-24 mm.

Eine andere Möglichkeit, um Verzerrungen zu vermeiden, ist statt einem ganzen Haus einfach Ausschnitte herauszunehmen. So brauchst du die Kamera nicht so stark nach oben schwenken.

Fazit: Ein Objektiv mit möglichst großem Weitwinkel (z. B. 10-20 mm) ist hilfreich. Du kommst in Budapest aber auch ohne besondere Kamera-Ausrüstung gut durch.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Ausschnitt Haus

Durch kleinere Bildausschnitte kannst du Verzerrungen bei Architekturfotos vermeiden.

Unsere Lieblings-Fotomotive in Budapest:

Die Modernen:

Street Art

Budapest bietet eine Fülle an spannenden künstlerisch bemalten Hauswänden, Graffiti und Sticker Art. Die meiste Street art findest du im siebten Bezirk. Hier haben wir einige der Straßen aufgelistet, wo du Kunstwerke entdecken kannst:

  • Dob Utca: Mann & Frau und Gemüsehändler.
  • Király Utca: Landschaft mit Ballons auf Spielplatz
  • Akácfa Utca: Schwalben, Radrennen,
  • Klauzál Utca: Baum der Polnisch-Ungarischen Freundschaft
  • Kertész Utca: Mädchen und Comic-Katze
  • Rumbach Sebestyén Utca: Match of the Century, Rubiks Würfel, Sissy
  • Kazinczy Utca: Budapest nem ekkora (Budapest ist nicht so klein) und Stier
  • Régiposta Utca: Hirsch
  • Filatorigát: Offizielle Graffiti Wand
Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Street Art Spielplatz

Spielplatz in der Király Utca.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Street Art

Tolles Wandbild in der Kertész Utca Nr. 27

Noch mehr (englische) Tipps, wo du Streetart im Judenviertel Budapests entdecken kannst, findest du hier. In diesem englischen Artikel werden sogar die genauen Adressen vieler Wandmalereien angegeben und deren Lage auf einer kleinen Karte gezeigt.

In der Kertész Utca 27 hat man gleich mehrere spannende Motive an einem Ort.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Street Art Katze

Eines unserer Lieblingsmotive in der Kertész Utca 27.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Street Art

Fahrad-Wandbild in der Akácfa Utca Nr. 11

Bálna – der Wal

Der Bálna ist ein Zentrum für Kultur, Handel und Unterhaltung, das direkt am Donau-Ufer liegt. Dieses ungewöhnliche architektonische Meisterwerk bietet viele spannende Fotomöglichkeiten. Die Gesamtform des Gebäudes kommt erst von der gegenüberliegenden Uferseite richtig zur Geltung.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Architektur Balna

Hier haben wir die Linien im Pflaster bewusst genutzt, um den Blick zu führen.

Im Inneren ist das Fotografieren leider nur mit Handy erlaubt. Wenn es dunkel wird, wird der Bálna beleuchtet. In Nachtaufnahmen leicht gemacht erklärt Markus anhand von Fotobeispielen aus Prag, wie du die Kamera einstellen musst, damit dir schöne Bilder gelingen.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Bálna

Die Farben des Radwegs finden sich im Backsteinbau wieder, die Linien führen das Auge.

Ruinenbar Szimpla Kert

Die wohl berühmteste unter den vielen Ruinenbars in Budapest, die mit einer schier endlosen Anzahl an Motiven aufwartet. Das Tolle ist, dass die Bar auch untertags offen hat und man so im Außenbereich gutes Licht zum Fotografieren hat. Da das Szimpla Kert mit Utensilien jeglicher Art extrem vollgestopft ist, ist man beim Schauen leicht überfordert. Für Fotos ist es daher gut, wenn du einzelne Blickpunkte aus der Masse hervorhebst.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Szimpla Kert

In so dunklen Räumen, kannst du die Kamera auflegen, um länger zu belichten.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Ruinenbar Szimpla Kert

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Szimpla Kert Garten

Um das Auge nicht zu überfordern, ist es gut, kleine Teilbereiche herauszunehmen.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Szimpla Kert Detail

Im Szimpla Kert gibt es unzählige Motive zu entdecken, nicht nur auf Augenhöhe!

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Szimpla Kert Ruinenbar

Im Hinterhof des Szimpla Kert hat man gute Lichtverhältnisse zum Fotografieren.

Wunderschön hergerichtet, ganz anders im Stil und auch sehenswert ist die New Wave Ruinenbar Mazel Tov. Viele der Ruinenbars haben schöne Gärten oder Terrassen, die aber meist erst ab Ende Mai geöffnet sind.

Szent Gellért Tér U-Bahn-Station

Die fotogenste U-Bahn Station Budapests ist wohl die Szent Gellért Tér der Linie 4. Damit du beim Fotografieren beliebig oft hin- und hergehen kannst, solltest du dir dafür ein 24-Stunden-Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. In der Nähe liegt auch das berühmte Gellért Bad.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden U-Bahn Gellert ter

Nütze Linien von Lampen, am Boden oder vom Fliesenmuster, um den Blick zu führen.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden U-Bahn Gellert ter Rolltreppe

Stell dich beim Fotografieren nicht auf die Rolltreppe, um Verwacklungen zu vermeiden.

Die Klassischen:

Széchenyi Bad

Das Széchenyi Bad liegt gleich bei der U-Bahn Station Széchenyi Fürdö der Linie 1. Um 12.30 Uhr wird hier täglich eine geführte Tour durch den Innen- und Außenbereich des Thermalbades um 2100 Forint pro Person angeboten, bei der man auch fotografieren darf. Das günstigste Badeticket kostet im Vergleich rund 5000 Forint. Das Spektakulärste am Bad ist übrigens die Eingangshalle, die du dir auch ohne Eintrittskarte anschauen kannst!

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Szechenyi Bad

Das Heilbad liegt im hübschen Stadtwäldchen (auf Ungarisch Városliget), einem großen Park mit See. Ein weiterer schöner Fotospot im Park ist die Vajdahunyad Burg. Als wir zu Ostern dort waren, fand allerdings gerade ein sehr gut besuchter Markt statt,  weshalb wir keine Bilder gemacht haben. Gleich in der Nähe ist auch der Hösök Tere, der Heldenplatz.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Szechenyi Bad Decke

Die Decke in der imposanten Eingangshalle des Széchenyi Heilbades.

Heldenplatz

Den Heldenplatz besuchst du am besten frühmorgens oder spätabends, denn sonst ist er ziemlich überlaufen. Dort steht derzeit auch ein fotogener Budapest Schriftzug aus Holz, der ein extrem beliebter Fotospot für Selfies ist. Untertags hast du keine Chance, dort ein Bild ohne einen Haufen Touristen drauf zu machen.

Budapest Fotorafie Tipps Fotonomaden Heldenplatz

Der Heldenplatz ist untertags überlaufen. Hier hatten wir kurz Glück!

Fischerbastei

Auch für die Fischerbastei gilt: Früh aufstehen, wenn du nicht Touristenmassen auf deinen Fotos haben möchtest! Gerade in der Stadt bietet es sich bei Architekturfotos an, dass du Linien ganz bewusst einsetzt, um deine Fotos zu komponieren. Hier siehst du zwei Varianten in Hoch- und Querformat.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Fischerbastei

Hier hatten wir endlich Glück mit dem Wetter und den blauen Himmel als Kontrast.

Budapest Fotografie Tipps Fotonomaden Fischerbastei

Um 8 Uhr in der Früh hatten wir die Fischerbastei praktisch für uns allein!

Wir hoffen, dir haben unsere Budapest Fotografie Tipps gefallen und wir konnten dir Lust darauf machen, die ungarische Hauptstadt selbst mal mit der Kamera zu erkunden!

Auch London können wir dir sehr für klassische und moderne Foto-Spots empfehlen. Unsere sechs liebsten Foto-Locations findest du im Blogartikel Foto-Städtetrip: London.

Noch ein Tipp zum Schluß: Auf dem Reiseblog Gin des Lebens findet ihr eine Blogparade mit einer Sammlung der besten internationalen Spots für Streetart.

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

1 Kommentar

  1. Pingback: Die besten Spots für Streetart - Blogparade & Round-up - Gin des Lebens

Leave A Reply