11 geniale Fotospots in Paris

0

Du hast nur ein paar Tage Zeit, willst aber möglichst viele Paris Sehenswürdigkeiten anschauen und an den besten Paris Fotospots Bilder machen? Hier findest du Infos,

  • Infos zur Planung deines Städtetrips
  • Tipps für die besten Öffi-Tickets
  • einen Stadtplan mit allen Fotolocations und
  • 11 Fotospots mit Anreiseinfos & Aufnahmetipps.

So gelingt deine Paris Städtereise & Fototour

Nimm dir weniger vor

In Paris gibt es unendlich viele Fotomotive. Wir waren an manchen Tagen bis zu 14 Stunden unterwegs und konnten trotzdem nur Ausschnitte dieser facettenreichen Stadt festhalten. Wie immer sind wir starke Verfechter des Mottos: „Weniger ist mehr!“ Auch wenn wir das selbst noch nicht immer schaffen ;-)

Recherchiere vorab

„Vorfreude ist die schönste Freude!“ heißt es. Wenn du Zeit hast, empfehlen wir dir schon zuhause zu recherchieren, was du dir in Paris anschauen möchtest. Wie du dich optimal auf deine Paris Städtereise vorbereitest, erfährst du in unserem Blogbeitrag Städte fotografieren – Planung, Tipps & Ausrüstung.

Plane deine Tagestouren

Am besten nimmst du dir pro Tag nur ein paar interessante Orte vor, die in der Nähe voneinander liegen. Gut kombinieren lassen sich zum Beispiel diese Pariser Sehenswürdigkeiten:

  • Louvre, Arc de Triomphe du Carrousel und Jardin des Tuileries
  • Saint Eustache, Jardin Nelson Mandela, Centre Pompidou und Place Stravinsky
  • Place und Pont de la Concorde und Jardin des Tuileries

Detailfoto von Schlössern an einer Pariser Brücke

Besorg dir die besten Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel

Paris ist in unterschiedliche Zonen eingeteilt. Je mehr Zonen du benötigst, desto teurer wird das Ticket. Die gute Nachricht, wenn du dich an unsere Pariser Fotospot Karte hältst, bleibst du (bis auf einmal) in den zentralen Zonen 1 & 2. Je nachdem, ob du Orte ansteuern willst, die weit auseinander liegen oder nah beieinander,  empfehlen wir dir diese Tickets:

Tageskarten

So ein Ticket ist optimal, wenn du Fotospots an einem Tag aufnehmen willst, die weit auseinanderliegen oder Nachtfotografie an verschiedenen Plätzen machen möchtest. Dafür kaufst du dir bei der Metrostation ein Mobilis Ticket für die Zonen 1 und 2 um € 7,50. Der Tagespass gilt für U-Bahn, Straßenbahn, Bus und die RER Züge, mit Ausnahme der Flughafenbusse. Achtung: Das Mobilis Ticket gilt nicht ab dem Zeitpunkt der Entwertung, sondern von 0 Uhr bis Mitternacht.

10er Block Einzelfahrscheine

Wenn du gerne zu Fuß gehst und dir Punkte aussuchst, die in der Nähe voneinander liegen, dann empfehlen wir dir ein t+ 10-er Ticket Packet. Wenn du sie im Pack kaufst, kosten die zehn Fahrkarten insgesamt € 14,90. Pro Fahrschein sparst du so € 0,41 im Vergleich zu Einzeltickets (€ 1,90). Durch die Planung unserer Tagestouren haben wir meist nur 2-3 Fahrscheine pro Tag gebraucht.

Alle hier aufgelisteten Fotospots – bis auf La Défense – liegen in den Zonen 1 und 2. Wenn du links oben auf das Symbol klickst, siehst du eine Übersichtsliste aller Fotolocations und kannst sie anklicken. Ansonsten kannst du die verschiedenen Punkte auch einfach auf der Karte selbst anklicken.

Hier sind 11 unserer liebsten Pariser Fotospots

Falls du dich wunderst, dass der Eiffelturm hier gar nicht vorkommt … dazu schreiben wir bald noch einen eigenen Artikel :-)

1. Louvre & Arc de Triomphe du Carrousel

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 1 oder 7
  • Station: Palais Royal Musée du Louvre 

Untertags: So läßt du Touristen verschwinden!

Der Louvre und der Triumphbogen liegen gleich nebeneinander. Da beide sehr beliebte Pariser Fotospots sind, ist während des Tages hier viel los. Es gibt aber ein paar Tricks, wie du trotzdem schöne Fotos ohne viele Leute drauf machen kannst.

Das erste Foto unten haben wir aus Augenhöhe aufgenommen. Die grüne Hecke im Vordergrund ist ein schöner Farbpunkt, aber die vielen Leute lenken vom Motiv ab und stören.

Arc de Triomphe du Carrousel mit vielen Touristen untertags

Der Arc de Triomphe du Carrousel aus Augenhöhe mit vielen Touristen.

Such dir einen Vordergrund und geh in die Knie

Für das nächste Foto haben wir uns nah an die Hecke gestellt und sind in die Knie gegangen. Dadurch haben wir fast denselben Blickwinkel aufnehmen können, aber die Touristen auf einen Schlag weggezaubert. Diesen Trick kannst du natürlich auch bei vielen anderen Motiven anwenden.

Die Touristen sind hinter der Hecke verschwunden.

Nutze dein Handy-Display

Eine andere Möglichkeit ist, dass du das Display deines Handys als Spiegelungsfläche nutzt, um störende Elemente verschwinden zu lassen. Wie das funktioniert, kannst du in unserem Artikel Städte fotografieren unter dem Punkt „Spiegelungen mit dem Smartphone“ genauer nachlesen.

Hier haben wir nicht das ganze Gebäude gespiegelt, sondern einfach nur einen Teil der Wolken im unteren Bereich des Bildes, das dadurch milchig wirkt.

Paris Fotospot: Louvre Pyramide bei bewölktem Himmel bei Tag

Ein bißchen kann man die Leute hinter dem Schleier der Spiegelung erkennen, aber sie stören nicht mehr.

Nimm Details heraus

Frustriert es dich, große Gebäude zu fotografieren, weil du nicht alles draufbekommst und/oder alles verzerrt ist? Dann such dir doch einfach schöne Details heraus, die genauso interessant sind. Um die ganze Aufmerksamkeit auf die Laterne zu lenken, haben wir alles ringsherum ausgeblendet.

Fotospots Paris: Laterne mit Himmel beim Louvre in Paris

Die Laterne haben wir auch mit dem Spiegelungstrick freigestellt.

Wie du coole Nachtaufnahmen machst

Besonders die Pyramide des Louvre schaut beleuchtet abends toll aus. Leider sehen das auch jede Menge Touristen und Fotografen so. Abends finden beim Louvre viele Pärchenshootings statt und dabei kommen große Lampen zum Einsatz, um die Szene auszuleuchten. Das bedeutet für dich, dass du in fast allen Fotos störende helle, überbelichte Flecken hast. Die Lösung?

Mache Nachtaufnahmen in der Früh vor Sonnenaufgang! Das ist nicht so verrückt, wie es im ersten Moment scheint. Leichter tust du dir damit, wenn du zu einem Zeitpunkt in Paris bist, zu dem das nicht so früh ist. Bei uns war der Sonnenaufgang  Mitte Oktober gegen 8:15 Uhr.

Wir waren schon um 7:30 Uhr vor Ort und konnten in aller Ruhe Nachtaufnahmen machen und gleich danach noch die Sonnenaufgangsstimmung festhalten. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe und hast viele berühmte Sehenswürdigkeiten in Paris fast für dich alleine.

Paris Fotospot: Louvre Pyramide beleuchtet bei Nacht mit Spiegelung

Für solche Fotos ist ein Weitwinkelobjektiv optimal. Unseres hat eine Brennweite von 10-24 mm.

Das Foto oben haben wir zur blauen Stunde aufgenommen. Diese findet immer kurz vor Sonnenaufgang und kurz nach Sonnenuntergang auf. Auch wenn du es mit dem freien Auge oft nicht wahrnimmst, hast du auf deinen Bildern zu dieser Zeit ein wunderschönes Dunkelblau. Wann genau die blaue Stunde stattfindet, kannst du mit einer Sonnenstands-App herausfinden.

Tipps zur Bildkomposition

Die Aufnahme oben haben wir symmetrisch aufgebaut. Das bedeutet, dass wir das Motiv in die Mitte gerückt haben, sodaß die beiden Bildhälften gleich ausschauen. So eine gleichmäßige Aufteilung lässt ein Foto sehr ruhig wirken. Interessant wird die Aufnahme durch die verschiedenen Linien, die das Auge des Betrachters führen.

Fotospot: Louvre Museum in Paris bei Nacht

Rund um die Pyramide findest du viele Linien, die du für deine Bildkomposition nützen kannst.

Beim oberen Foto haben wir uns entschieden, das Motiv aus der Mitte zu nehmen. Wenn du die beiden Aufnahmen vergleichst merkst du, wie viel dymamischer die untere Aufnahme wirkt. Hier haben wir ebenfalls die Linie beim Wasserbecken genutzt, um zum Motiv zu führen. Die Laternen bilden noch eine weitere Linie, die den Blick im Bild weiterleitet.

Tipps zu den Kameraeinstellungen
  • Um tolle Nachstimmungen einzufangen, solltest du ohne Blitz fotografieren.
  • Damit deine Bilder dann aber nicht zu dunkel werden, mußt du entweder die ISO sehr hoch raufdrehen oder mit Stativ fotografieren.
  • Wenn du kein Stativ hast, kannst du die Kamera einfach auf eine Mauerbrüstung oder sogar auf den Boden stellen. Hier findest du noch mehr Tipps, wie du ohne Stativ fotografieren kannst.
Langzeitbelichtung, Nachtaufnahme vom Louvre Museum und Pyramide in Paris

Mit einer Langzeitbelichtung vom vorbeifahrenden Verkehr kannst du bunte Farbstreifen ins Bild bringen.

  • Bei diesem Bild haben wir die Kamera so eingestellt: f/16, ISO 100, 25 Sek., 20mm.
  • Durch niedrige ISO bekommst du eine hohe Bildqualität.
  • Die geschlossene Blende 16 und die 100 ISO sorgen auch dafür, dass das Foto bei einer Belichtungszeit von 25 Sekunden nicht zu hell wird.
  • Solche Fotos mit Farbstreifen von vorbeifahrenden Autos kannst du besser abends aufnehmen, da in der Früh dafür nicht genug Verkehr ist. Noch mehr Tipps dazu findest du im Artikel Nachtaufnahmen leicht gemacht.

Bei Sonnenaufgang

Das erste Licht in der Früh begeistert uns immer wieder mit seinen Pastelltönen von Violett über Orange und Gelb. Da es zu dieser Zeit noch sehr dunkel ist, empfehlen wir dir ebenfalls dein Stativ zu verwenden oder die Kamera aufzustellen.

Paris Fotospot: Sonnenaufgang beim Arc du Triomphe du Carrousel mit Spiegelung

Beim Arc de Triomphe du Carrousel ist es bei Sonnenaufgang fast menschenleer.

Bei der Aufnahme oben haben wir 1,5 Sekunden lang belichtet. Außerdem sind wir tief in die Knie gegangen, um die Spiegelung des Laternenlichts im Wasser aufzunehmen. Auch hier haben wir die Linie des Beckenrands genützt, um das Bild interessanter zu machen.

Paris Fotospot: Musée du Louvre beleuchtet bei Sonnenaufgang

Ohne Stativ haben wir die Kamera einfach auf den Rand des leeren Brunnens aufgestellt.

Bei Sonnenaufgang ist das Musée du Louvre noch beleuchtet. Gleichzeitig hast du auch schon die wunderschönen Pastellfarben von dieser Tageszeit. Durch den niedrigen Standpunkt kommen die Linien des Pflasterbodens zur Geltung, die zum Gebäude führen.

Fotospot Paris: Louvre Pyramide bei Sonnenaufgang mit Spiegelung eingerahmt

Triumphbogen haben wir die Louvre-Pyramide gespiegelt.

Bei Bild oben haben wir gleich zwei Tricks auf einmal angewandt. Zum Einen haben wir einen der Torbögen des Arc de Triomphe du Carrousel genutzt, um die Pyramide einzurahmen. Zum Anderen haben wir mit dem Handydisplay den unteren Teil des Bildes gespiegelt und so den Bogen geschlossen.

Paris Fotospot: Arc de Triomphe du Carrousel Morgenstimmung mit Blendenstern

Bei diesem Bild vom Arc de Triomphe du Carrousel war es schon taghell. Trotzdem waren noch sehr wenige Leute unterwegs. Die Technik, die wir hier angewandt haben ist für Fortgeschrittene. Es handelt sich dabei um ein HDR. Die Abkürzung steht für High Dynamic Range Image. Das bedeutet, dass es sich um ein Bild mit sehr starken Kontrasten zwischen Hell und Dunkel handelt. Dafür haben wir unterschiedlich belichtete Fotos aufgenommen und zusammengerechnet, um das ganze Bild schön zu belichten.

Einfacher geht das so: Du mußt das Foto ganz dunkel aufnehmen, damit die hellen Stellen nicht überbelichtet sind. Dann hast du eine super finstere, aber richtig belichtete Aufnahme. Im Nachhinein hellst du dann die dunklen Bereiche in einem Bildbearbeitungs-Programm auf und voilà hast du ein cooles Foto 

Belichtungstipp für AnfängerInnen

Manche Kameras haben einen HDR Modus eingebaut. Wenn du sowas hast, dann brauchst du die HDR Aufnahmefunktion nur einstellen und abdrücken. Dein Fotoapparat macht dann mehrere Aufnahmen und rechnet sie sofort zu einem fertigen Bild zusammen. Die Kamera hier am besten auch auf einem Stativ montieren oder auflegen.

Falls du beim richtigen Belichten noch Hilfe brauchst, dann schau dir doch mal unseren Blogartikel Einfach richtig belichten mit dem Histogramm an.

2. Jardin des Tuileries

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 1
  • Station: Tuileries
Paris Fotospot Jardin des Tuileries, Allee mit Blick auf die Ècole du Louvre

Blick auf die Ècole du Louvre

Der Arc de Triomphe du Carrousel liegt schon am Anfang dieses Gartens. Du brauchst also nur ein paar Schritte weitergehen und schon bist du im Grünen. Hier erwarten dich riesige Baumalleen, viele fotogene Brunnen und je nach Jahreszeit auch hübsche Blumen. Wir haben uns im Park mehr ausgeruht als fotografiert.

Paris Fotospot: Bassin Octogonal im Jardin des Tuileries

Moderne Skulpturen im Bassin Octogonal

Fototipps für den Jardin des Tuileries:

  • Mit den Baumalleen kannst du deine Motive einrahmen.
  • Die Wasserflächen der Brunnen eignen sich gut für Spiegelungen. Dafür mußt du sehr tief in die Knie gehen.
  • Such dir kleinere Motive, die sich für Nahaufnahmen eignen, wie die grünen Stühle.

3. Arc de Triomphe de l’Ètoile

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 1 oder 6
  • Station: Argentine M1 oder Kleber M6

Obwohl es in Paris mehrere Triumphbögen gibt, ist jener an der Champs-Élysées der berühmteste. Leider liegt dieses Wahrzeichen inmitten von mehreren stark befahrenen Straßen. Dazu kommt, dass hier aufgrund der Bekanntheit des Arc de Triomphe de l’Étoile sehr viele Touristen unterwegs sind.

Persönlich mögen wir den Arc de Triomphe du Carrousel beim Louvre lieber, weil man dort mehr Möglichkeiten für interessante Fotostandpunkte hat und es rundherum grüner ist. Wenn du trotzdem beim klassischen Triumphbogen fotografieren möchtest, raten wir dir in der Früh zu Sonnenaufgang oder sogar noch davor hinzugehen.

Nachtaufnahmen

Arc de Triomphe de l'Ètoile bei Nacht mit Baustelle

Wenn der Verkehr zu langsam ist oder die Belichtungszeit zu kurz, sind die Lichtspuren unregelmäßig

Das Foto oben haben wir abends von einer kleinen Verkehrsinsel in der Mitte der Straße aus fotografiert. Das ist allerdings nicht sehr praktisch, weil andere Passanten ständig vorbeigehen und zum Teil auch am  Stativ anstoßen. Bei uns gab es leider auch noch eine sehr unansehnliche Baustelle, die gestört hat.

Fotospot: Arc de Triomphe de l'Ètoile in Paris, Nachtaufnahme mit Langzeitbelichtung

Der schräge Blickwinkel wirkt spannender, der gelbe Bus ist ein spannender Farbklecks am Foto.

Bei dieser zweiten Aufnahme haben wir uns am Straßenrand platziert und den Triumphbogen von der Seite aufgenommen. Der Bus war schnell genug unterwegs, um eine gleichmäßige verwischte Spur zu hinterlassen. Der helle Lichtstreifen lenkt die Aufmerksamkeit zusätzlich auf das Tor. Damit du einen guten Moment erwischt, macht es Sinn, mehrere Aufnahmen zu machen und dann die mit dem spannendsten Lichteffekt auszuwählen.

4. Centre Pompidou

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 11
  • Station: Rambuteau

Centre Pompidou mit Spiegelungen

Dieses moderne Bauwerk beherbergt neben einer Bibliothek auch ein Museum für moderne Kunst. Außen ist es sehr farbenfroh gestaltet und trumpft mit jeder Menge Linien auf, die du für deine Bildkomposition nutzen kannst.

Fotospot Paris: Centre Pompidou Detailaufnahme mit Spiegelung

Die Spiegelung erzeugt ein surreales Bild und macht neugierig.

Obwohl das Centre Pompidou interessant ausschaut, ist es nicht einfach zu fotografieren. Wir fanden, dass es sich super eignet, um Teile des Bildes mithilfe des Handy-Displays zu spiegeln.

Paris Fotospot: Centre Pompidou Detailaufnahme außen mit Spiegelung

Hier haben wir nochmal ein Detail herausgenommen.

Auch noch kleinere Ausschnitte, z.B. nur von einem Bereich in einer Farbe mit Linien, würde sich für ein spannendes Bild eignen.

5. Place Stravinsky

Der Igor Stravinsky Platz kann mit mehreren Fotospots auf kleinem Raum auftrumpfen:

  • Gotische Kirche von Saint Merry
  • Salvador Dalí Wandbild von Jef Aerosol
  • Bunte Brunnenskulpturen von Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle

Wenn man hier eine Aufnahme vom ganzen Platz macht, ist auf dem Foto einfach zu viel los, wie du unten sehen kannst. Damit kommt keines der spannenden Motive richtig zur Geltung. Wir empfehlen dir daher, dich hier auf Details oder Ausschnitte zu konzentrieren.

Place und fontaine Stravinsky in Paris

Ein Überblick über den Stravinsky Platz mit dem Brunnen und modernen Plastiken.

Ausschnitte

Konzentriere dich auf einzelne Teile des Platzes und mache sie zum Hauptmotiv.

Paris Fotospot: Kirche Saint Merry oder Merri mit Streetart

Die geraden Linien lenken den Blick zur Kirche.

Bei dem oberen Bild verbinden sich Tradition und Moderne. Die Damen links im Foto tragen dazu bei, dass du als Betrachter die Größenverhältnisse einschätzen kannst.

Fotospot Paris: Jef Aerosol Mural von Salvador Dalì am Place Stravinsky

Das Wandbild wird hier von einer Brunnenskulptur eingerahmt.

Tipps zur Bildkompostion
  • Wir fanden, dass die bunte Plastik sich super eignet, um das Gesicht von Dalí bunt einzurahmen.
  • Damit der Fokus auf dem Wandbild liegt, haben wir mit einer offenen Blende fotografiert (z. B. f/4).
  • Dadurch ist die Skulptur im Vordergrund unscharf und du schaust automatisch auf die Hauswand, wo die Schärfe liegt.
  • Wenn du Lust hast, kannst du hier auch mit unterschiedlich langen Belichtungszeiten experimentieren, um das Wasser spritzen oder seidig weich fließen zu lassen.

Details

Die 16 Plastiken im Brunnen bieten jede Menge interessante Blickpunkte. Auch am Boden gibt es hier oft Kreidezeichnungen, die ein Foto wert sind.

Paris Fotospot: Skelett Plastikskulptur im Fontaine Stravinsky von Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle

Vor dem grünen Hintergrund hebt sich der Kopf des Skeletts gut ab.

Tipps zur Bildkompostion
  • Das Foto oben haben wir wieder von einem tiefen Standpunkt aufgenommen.
  • Um den Vordergrund ruhig zu machen, haben wir eine Metallstrebe ins Bild genommen, die durch die offene Blende (f/5) unscharf wird.
  • Dem Totenschädel haben wir Platz in die Blickrichtung gelassen und eine kurze Belichtungszeit (1/500 Sek.) gewählt, um die Wassertropfen „einzufrieren.“

Paris: Touristin mit Tasche "Paris is always a good idea"

Wenn du die Augen offen hältst, ergeben sich auch spontan immer wieder lustige Motive, wie auf dem Bild mit der Tragetasche oben.

Paris Fotospot: Place Stravinsky Brillen- und Schlangenplastik von Tinguely und de Saint Phalle

Mit einer kurzen Belichtungszeit, z. B. 1/500 Sek. kannst du die Wasserspritzer „einfrieren.“

Tipps zur Bildkompostion
  • Für einen etwas anderen Blickwinkel haben wir bei dem Bild oben die Schlange mit der Brille eingerahmt und kurz belichtet, um die Wassertropfen zu zeigen (z. B. 1/500 Sek. oder noch kürzer).
  • Wenn du mit den Automatikprogrammen deiner Kamera fotografierst, dann wähle dafür die Sporteinstellung.

6. St. Eustache & Nelson Mandela Park

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 4
  • Station: Les Halles

Spiegelungen

Am Platz vor der Saint Eustache Kirche sind viele Wasserdüsen eingelassen, die feinen Nebel versprühen. Wenn sie ausgeschalten sind, eignen sich die nassen Flächen super für Fotos mit Spiegelungen.

Paris Fotospot St. Eustache Kirche: Spiegelung in Pfütze

Die bunten Herbstblätter bringen schöne Farbpunkte ins Bild.

Tipps zur Bildkompostion
  • Damit ein Spiegelbild auf Fotos gut herauskommt, mußt du den Fokuspunkt auf die Spiegelung legen und dort scharfstellen.
  • Mit einer offenen Blende kannst du alles Rundherum unscharf machen. So kommt die Reflexion noch besser zur Geltung.
  • Wenn du Automatik fotografierst, dann nimm dafür die Einstellung für Makroaufnahmen mit dem Blümchensymbol.
Paris Fotospot Jardin Nelson Mandela: Èglise Saint Eustache mit Spiegelung und Rad

Die Linie des Wasserbeckens leitet zum Fahrrad, das als Blickpunkt dient.

Details

Wenn du ganze Gebäude aufnimmst, kommen Details nicht gut genug zur Geltung. Deswegen ist es spannend, wenn du das Hauptaugenmerk auf kleinere Ausschnitte lenkst.

Paris Fotospot: Saint Eustache Kirche Detail der Fassade

Vor dem blauen Himmel kommen die Architektur-Details gut zur Geltung.

Paris Fotospots: Ein Detail eines Kaffeehauses in der Nähe der Kirche St. Eustache

Das Wandbild überhalb eines Cafés steht durch den reduzierten Bildausschnitt im Fokus.

Jardin Nelson Mandela

Gleich neben der Kirche St. Eustache ist der Nelson Mandela Park, der früher Jardin des Halles hieß. Dort gibt es mehrere Spielplätze, die sich für ungewöhnliche Vordergründe und Blickwinkel eignen. Bei unserem Besuch war dort leider eine große Baustelle, sodaß wir nicht überall hinkonnten.

Paris Fotospot Jardin Nelson Mandela: Terrain d'Aventure Spielplatz

Das Terrain d’aventures war bei uns leider geschlossen.

Paris Fotospot Jardin Nelson Mandela: Blick vom Spielplatz auf die Kirche Saint Eustache

Der moderne Spielplatz-Belag kontrastiert mit der alten Kirche.

7. Place & Pont de la Concorde

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 1, 8 oder 12
  • Station: Concorde

Auf dem Place de la Concorde bieten sich der Obelisk, die Brunnen und die Brücke zum Fotografieren an. Darüber hinaus grenzen auf einer Seite der Champs-Élysées Park und auf der anderen der Jardin des Tuileries daran, wo du auch auf Motivsuche gehen kannst.

Paris Fotospot: Place de la Concorde Detailaufnahme einer Laterne

Die Säule selbst bietet hier genügend interessante Details.

Place de la Concorde Fotospot in Paris: Der Brunnen Fontaine des Mers

Die Farben des Fontaine des Mers kommen besonders im Abendlicht zur Geltung.

Paris Fotospot: Palais Bourbon und Pont de la Concorde im Abendlicht

Abenddämmerung beim Palais Bourbon und der Pont de la Concorde.

8. Galeries Lafayette Haussmann

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 7 oder 9
  • Station: Chaussée d’Antin La Fayette

Der Besuch des Kaufhauses lohnt sich aus zwei Gründen: Der beeindruckenden Glaskuppel und der Dachterrasse. Wenn du schon da bist, schau nebenan in die Galeries Lafayette Gourmet und bestaune die Patisserie-Kunstwerke und anderen Delikatessen.

Glaskuppel

Wenn du kein Weitwinkelobjektiv hast, dann nutze hier dein Handy für Fotos. Alternativ kannst du dich auch auf Ausschnitte konzentrieren.

Paris Fotospot: Galeries Lafayette Haussmann Innenaufnahme mit Weitwinkel

Für so ein Übersichtsbild brauchst du ein Weitwinkelobjektiv.

Um die Details noch stärker herauszustellen ist es gut, wenn du ein Objektiv mit Telebrennweite dabei hast.

Paris Fotospot: Galeries Lafayette Haussmann Glaskuppel Detailaufnahme

Der leicht aus der Mitte gerückte Blickpunkt macht das Bild interessanter.

Dachterrasse

Der Zugang zur Terrasse ist kostenlos. Von hier aus siehst du einerseits die Pariser Oper gegenüber. Noch spannender fanden wir jedoch den Blick auf den Eiffelturm.

Fotospot: Pariser Oper von der Dachterrasse der Galeries Lafayette Haussmann

Eine erhöhte Perspektive ist eher selten und macht ein Foto sofort interessanter.

9. Grand Arche in La Défense

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 1
  • Station: Gare de La Défense oder Esplanade de la Défense
  • Achtung: Diese Stationen liegen in der Zone 3!
  • Angeblich gelten Tickets für die Zonen 1-2 bei der Metro auch für Stationen außerhalb dieser Zonen. Das haben wir aber nicht ausprobiert.
  • Du bist auf der sicheren Seite, wenn du bei der M1 Station Pont de Neuilly in Zone 2 aussteigst und zu Fuß bis zum Grand Arche gehst (ca. 2 km) oder ein extra Ticket kaufst.

Eigentlich gehört das Viertel La Défense gar nicht mehr zu Paris, sondern liegt in Puteaux. Da es aber völlig andere Fotomotive bietet, finden wir das sich ein Besuch dort wirklich lohnt.

Die vielen Wolkenkratzer eignen sich besonders, um deine Bilder mit Linien zu komponieren. Auf dem Bild unten hast du einen kleinen Überblick über das Viertel.

Modernde Architektur im Stadtviertel La Défense in Paris

Überblick über La Défense vom Grand Arche aus.

Fotospot Paris: Skulptur "Deux Personnages fantastiques" von Joan Miró in La Défense

Durch den Blick nach oben auf die Miró Skulpturen lenkt nichts vom Hauptmotiv ab.

Paris Fotospot: Wolkenkratzer und Skulptur im Viertel La Défense

Die Linie der Plastik führt den Blick zu den Blättern.

Paris Fotospot: La Grand Arche in La Défense, Puteaux

Der Grand Arche de la Défense spiegelt sich im Fontaine monumentale.

Fotospot Paris: La Grand Arche mit Skulptur in La Défense

Die Reduktion auf wenige Farben läßt das Rot hervorstechen.

10. Parc de la Vilette

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 5
  • Station: Porte de Pantin

Wenn du Zeit und Lust hast, ein bißchen aus dem Zentrum herauszukommen und Paris einmal anders erleben willst, dann ist der Parc de la Vilette eine gute Möglichkeit.

La Géode

In diesem kuppelartigen Gebäude, in dem sich ein Imax-Kino befindet, spiegelt sich alles rundherum. So kannst du je nach Blickwinkel entscheiden, was du in den Mittelpunkt stellst.

Fotospot Paris: Die Kuppel von La Géode im Parc de la Vilette

Einmal ein ganz anderes Bild aus Paris

Cité de la musique

Die Pariser Philharmonie ist in diesem modernen, beeindruckenden Gebäude untergebracht. Mit dem Lift kannst du auch kostenlos auf die Dachterrasse hinauffahren und dann in Serpentinen wieder hinunter schlendern.

Fotospot Paris: Die Cité de la Musique oder Philharmonie im Parc de la Vilette

Auch hier kannst du spannende Spiegelungen in der Fassade fotografieren.

Um das ganze Gebäude auf das Bild zu kriegen mußt du entweder weit weggehen oder brauchst ein Weitwinkelobjektiv. Wenn du das nicht hast, kannst du dir auch interessante Details heraussuchen.

Fotospot Paris: Detailaufnahme der Cité de la Musique im Parc de la Vilette

Dieses Bild lebt von den schrägen Linien und dem Farbkontrast.

11. Sacre Coeur

So kommst du hin:

  • Metrolinie: 2
  • Station: Anvers

Beim Sacré-Cœur de Montmartre ist zu jeder Tageszeit viel los. Am Abend waren die Stufen vor der Basilika voll mit Touristen. Deshalb kommst du entweder zu Sonnenaufgang zum Fotografieren her oder nützt Tricks, wie die Spiegelung mit dem Handy-Display, um die Leute auszublenden.

Fotospot Paris: Die Basilika des Sacré-Cœur de Montmartre mit Spiegelung

Der Großteil der Leute verschwindet hinter der Spiegelung.

Noch mehr Tipps von der Planung, über die Ausrüstung bis zu spannenden Blickwinkeln findest du im Artikel Städte fotografieren.

Du bist noch auf der Suche nach Inspiration für weitere Städtetrips? Voilà!

Kennst du noch andere interessante Fotospots in Paris? Wir freuen uns über deine Tipps, denn wir wollen bald wieder hinfahren, so begeistert waren wir!

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

Leave A Reply