Hast du schon mal erst beim Anschauen am Computer gemerkt, dass deine tollen Fotos falsch belichtet sind? Das passiert dir ab sofort nicht mehr, denn mit dem Histogramm und der Lichterwarnung kannst du das gleich bei der Aufnahme erkennen und ausbessern!

Was du aus dem Histogramm herauslesen kannst

Fotonomaden Erklärung Histogramm

Auf dem Histogramm werden auf der x-Achse 256 Tonwerte mit einer Farbabstufung von Schwarz bis Weiß abgebildet. Tonwerte sind die unterschiedlichen Abstufungen zwischen Hell und Dunkel auf einem Bild, die in einem Farb- und oder Graustufenspektrum abgebildet werden. Ganz links wird das 100%ige Schwarz und ganz rechts das 100%ige Weiß abgebildet. Die mittleren Töne, die weder sehr hell, noch sehr dunkel sind, werden in der Mitte dargestellt.

Auf der y-Achse wird die Anzahl der Pixel mit dem entsprechenden Helligkeitswert eingetragen. Beim Histogramm oben siehst du, dass auf dem Foto, von dem das Histogramm stammt keine dunklen Töne drauf sind, sondern nur mittlere und helle.

Auf der Kamera schaut das Histogramm bei dir wahrscheinlich eher so aus wie hier unten:

Fotonomaden Histogramm richtig belichten

Gesamt-Histogramm

Bei vielen Kameras kannst du dir sowohl ein Gesamthistogramm als auch Histogramme der einzelnen Farbkanäle anschauen. Es reicht aber völlig aus, wenn du mit dem Gesamthistogramm arbeitest.

Fotonomaden Farbkanäle Histogramm

Gesamt-Histogramm und Aufsplittung in die Farbkanäle

Schau‘ dir das Wasser-Bild unten an. Hier hast du ein breites Spektrum an Tonwerten von Weiß bis Schwarz, die auf dem Histogramm abgebildet werden. Bei diesem Foto sind es mehr helle Tonwerte als dunkle.

Ein richtig belichtetes Bild mit hellen und dunklen Stellen

Fotonomaden Histogramm korrekt belichtet

Das Histogramm bildet immer eine Kurve die zeigt, wieviele helle oder dunkle Anteile ein Foto hat und wieviel Kontrast. Wenn die Kurve an einer Stelle sehr hoch nach oben geht bedeutet das, dass dieser Tonwert auf dem Foto oft vorkommt. Bei diesem Beispiel von dem Wasserfoto sind es die sehr hellen Farbtöne bis zum Weiß.

Wie du die Belichtung sofort prüfen kannst

Bei den meisten Kameras findest du das Histogramm, wenn du dir ein gemachtes Foto am Display anzeigen läßt. Dann kannst du z.B. mit einem Druck auf den Cursor Button nach oben oder durch das Drücken auf den Info Knopf verschiedene Informationen zum Bild aufrufen. Falls du es nicht findest, kannst du auch im Kamera-Handbuch nachschauen, wie du es einstellst.

Beurteile die Belichtung deiner Fotos nicht danach, wie sie am Display ausschauen!! Wenn es draußen sehr hell ist, glaubst du schnell mal, dass ein Foto zu dunkel ist. Verlasse dich ab sofort auf das Histogramm, denn das hat immer recht ;-)

Wie du Überbelichtung erkennst

Finde auch heraus, wie du bei deiner Kamera die sogenannte Lichterwarnung einstellen bzw. aufrufen kannst. Gewöhne dir an für die Belichtung immer den Doppelcheck von Histogramm und Lichterwarnung zu machen, damit du später keine bösen Überraschungen erlebst.

Fotonomaden Belichtung prüfen mit Lichterwarnung und Histogramm

Das Foto ist überbelichtet, der helle Bereich „reißt aus“

Wenn du die Lichterwarnung aktiviert hast, dann blinken die Teile am Foto, die überbelichtet sind. Bei dem Beispiel unten ist es der rote Bereich. Überbelichtete Stellen bezeichnet man als „ausgerissen.“ Das bedeutet, dass man sämtliche Struktur in diesem Bereich verloren hat. Statt Wolkenstruktur sieht man am ausgearbeiteten Foto oder am Computer dort nur mehr eine weiße Fläche.

Achtung: Ausgerissene Stellen kannst du auch am Computer nicht mehr in Ordnung bringen! Du kannst zwar die Belichtung dünkler machen, aber die Struktur ist verloren. Deshalb ist es so wichtig, dass du schon beim Fotografieren darauf aufpasst, dass deine Fotos richtig belichtet sind.

Beim Histogramm erkennst du eine Überbelichtung dadurch, dass die Tonwerte rechts komplett anstehen und auf der y-Achse weit nach oben gehen.

Fotonomaden Histogramm Überbelichtung

Der Balken steht rechts komplett an

Wie du Unterbelichtung erkennst

Bei manchen Kameras kann man auch Unterbelichtung mit der Lichterwarnung anzeigen lassen. Genau wie bei der Überbelichtung kann die Struktur im betroffenen Bereich auch bei der Bildbearbeitung nicht mehr zurückgeholt werden. Solche Stellen bezeichnet man als „abgesoffen.“

Fotonomaden Lichterwarnung Histogramm Unterbelichtung

Die Lichterwarnung in blau zeigt, dass der untere Teil des Fotos „abgesoffen“ ist

Bei unterbelichteten Stellen steht der Balken beim Histogramm ganz links an und zieht sich nach oben.

Fotonomaden Histogramm Unterbelichtung

Das Histogramm steht beim Schwarz links an und macht einen Balken über die ganze Höhe

TIPP: Damit Schnee am Foto auch wirklich schön weiß ist, mußt du überbelichten. Das Histogramm sollte am rechten Rand, wo das Weiß abgebildet ist, fast anstehen.

Woran du erkennst, dass deine Fotos richtig belichtet sind

Es gibt ein paar Punkte durch die du schnell sehen kannst, ob die Belichtung passt:

  • Beim Histogramm gehen weder rechts noch links am Rand hohe Balken hinaus, d.h. es sind keine großen Bereiche abgesoffen oder ausgerissen. Schau‘ dir zur Sicherheit auch immer die Lichterwarnung an!
  • Bei Fotos mit sehr vielen hellen Bereichen ist das Histogramm rechtslastig.
  • Bei Fotos mit vielen dunklen Stellen ist das Histogramm linkslastig.
  • Bei Fotos mit starkem Hell-Dunkel-Kontrast geht das Histogramm praktisch über die ganze Bandbreite (wie bei dem Fotobeispiel oben von der Wasserszene). Das bedeutet auch, dass du einen starken Kontrast auf dem Foto hast.

Natürlich gibt es dazwischen auch einen gewissen Spielraum, bei dem das Histogramm weder links noch rechts anstößt. Das ist dann Geschmackssache, wie hell oder dunkel du deine Fotos haben möchtest. Mein Tipp wäre, eher heller zu belichten, denn die Darstellungsqualität ist bei den hellen Tönen besser. Wenn es draußen hell ist hat man auch schnell die Tendenz Fotos zu dunkel zu belichten. Am Besten du probierst es einfach mal aus. Mach‘ unterschiedlich helle Fotos vom selben Motiv, schau‘ sie dir dann am Computer an und entscheide, was dir am besten gefällt.

Fotonomaden Belichtung dunkles Motiv

Ein Motiv mit vielen dunklen Tonwerten

Fotonomaden dunkles Motiv

Das Histogramm ist linkslastig, da das Foto viele dunkle Mitteltöne hat.

Wie du deine Belichtung einfach korrigierst

Wenn dein Foto überbelichtet ist kannst du die Belichtungszeit verkürzen. Bei der Lichtwaage, die du durch den Sucher siehst, geht die Anzeige dann ins Minus.

Hier wurde ganz leicht unterbelichtet

Die andere Möglichkeit ist, dass du die ISO runterdrehst, z.B. von 200 auf 100. Falls dein Foto unterbelichtet ist, machst du genau das Gegenteil. Du wählst eine längere Belichtungszeit (Achtung: Wenn du ohne Stativ fotografierst solltest du nicht unter 1/60 Sek. gehen!) oder stellst die ISO nach oben, z.B. von 200 auf 400. Tipps zur Einstellung der ISO findest du hier.

Dann machst du eine neue Aufnahme und prüfst, ob immer noch irgendwelche Stellen absaufen oder ausreissen. Wenn ja, mußt du die Belichtungszeit oder die ISO noch weiter rauf- oder runterdrehen.  Vereinzelte Pünktchen dürfen bei der Lichterwarnung ruhig bleiben, aber keine Flächen! Das sind Lichtpunkte, die Bilder lebendig machen.

ACHTUNG AUSNAHME: Direktes Sonnenlicht ist extrem hell. Wenn man den Sonnenball selbst am Foto hat, z.B. bei einem Sonnenaufgangs- oder -Untergangsfoto läßt sich das Ausreißen kaum vermeiden. Da muß man teilweise mit ausgerissenen Stellen leben.

Bei Motiven mit sehr starken Helligkeitsunterschieden kann es sein, dass das Histogramm sowohl rechts, als auch links ansteht. Solche Situationen kann man nicht mit einem einzigen Foto lösen. Da müßte man mehrere Fotos machen und zusammenrechnen…aber das ist wieder ein anderes Thema ;-)

Das Foto reißt an manchen Stellen aus und säuft an anderen ab.

Das Histogramm stößt bei Schwarz und Weiß an die Grenzen.

Du hast noch Fragen zum Histogramm? Schreib‘ uns gerne einen Kommentar!

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

2 Kommentare

  1. Hallo Karin,
    ich finde den Bericht sehr praxisnahe und auch für Nichtprofis verständlich beschrieben!
    LG Gerhard

    • Karin Haffert
      Karin Haffert on

      Herzlichen Dank für das Feedback Gerhard! Freut mich sehr, dass der Artikel hilfreich und verständlich ist :-)
      Lg, Karin

Leave A Reply