Makrofotografie für Einsteiger

0

Du nimmst gerne Naturmotive auf und suchst Tipps für die Makrofotografie für Einsteiger? Hier erfährst du, welche Fotoausrüstung sich eignet, wie du unterschiedliche Motive aufnimmst und bekommst einen Buchtipp zum Weiterlernen.

Violette Blüte von oben - Makrofotografie für Einsteiger

Mit einem Makro-Objektiv bekommst du einen besonders schönen verschwommenen Hintergrund

Ausrüstungstipps für Makrofotografie für Einsteiger

Makro-Objektiv oder Zwischenringe

Ein neues Makro-Objektiv kostest – je nach Marke um die 400-600 €. Wenn du noch nicht sicher bist, ob sich so eine Investition für dich lohnt, hast du zwei Alternativen. Du kannst schauen, ob du ein günstigeres, gebrauchtes Makro-Objektiv findest oder du kannst dir Zwischenringe kaufen.

Zwischenringe gibt es für jede Kameramarke mit verschiedenen Durchmessern. Damit kannst du näher fokussieren und dein Motiv größer am Foto abbilden. Preislich gibt es da eine große Bandbreite von No-Name Produkten ab 15 € bis ca. 150 €. Mehr zum Einsatz von Zwischenringen für die Makrofotografie und den Vor- und Nachteilen davon kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Makroaufnahme von gelber Orchidee

Mit Makrofotos kannst du Details hervorheben, die sonst nicht wahrgenommen werden

Stativ und Bohnensack für die Makrofotografie für Einsteiger

Da die Motive in der Makrofotografie so klein sind, passiert es leicht, dass du das Bild verwackelst oder dass der Fokus nicht an der richtigen Stelle sitzt. Deswegen empfehlen wir dir, dein Kamera zu stabilisieren.

Besonders bei Naturmotiven arbeitest du in der Makrofotografie oft sehr nah am Boden. Sehr praktisch zum Auflegen ist dabei ein Stoffsack, der mit Reis oder Bohnen gefüllt ist. Sowas kannst du auch ganz leicht selber machen.

Makrofotografie von Sonnentau Pflanze

Winzige Pflanzen wie diesen Sonnentau musst du auf Bodenhöhe aufnehmen

Alternativ dazu kannst du mit Stativ fotografieren. Damit du nah an den Boden kommst, brauchst du eines, dass du sehr flach aufstellen kannst, die Mittelsäule umdrehen oder quer legen kannst. Weitere Tipps dazu findest du in dem Beitrag Warum du mit Stativ schönere Fotos machst und was beim Kauf wichtig ist.

Außerdem empfehlen wir dir, eine Unterlagsmatte mitzunehmen, auf der du dich zum Fotografieren am Boden drauflegen kannst.

Kameraeinstellungen für die Makrofotografie

Wenn du mit einem Makro-Objektiv arbeitest wirst du feststellen, dass du ganz wenig Schärfentiefe hast. Das bedeutet, dass der Großteil des Bildes unscharf ist. Um dein Motiv halbwegs scharf abzubilden mußt du die Blende wesentlich mehr schließen als bei einem normalen Objektiv.

Wenn du nah an deinem Motiv dran bist, ist es mit einem Makro-Objektiv nicht möglich, es komplett scharf abzubilden. Das liegt also nicht an deinem Fotografiekönnen. Ein vollständig scharfes Foto läßt sich in der Makrofotografie nur durch sogenanntes Fokus-Stacking erreichen. Dabei muß man mehrere exakt gleich Aufnahmen machen und dabei nur die Schärfe bei jedem Bild etwas weiter nach hinten verlegen. Die Fotos mit den unterschiedlichen Schärfebereichen werden dann am Computer zu einem komplett scharfen Bild zusammengerechnet. Wie du dir vorstellen kannst, ist das aber kein Thema für Einsteiger.

Makrofoto von lila Blüte mit gelbem Stempel

Bei Fotografieren mit Makro-Objektiv ist es normal, dass nicht alles scharf ist

Tipps, wie du deine Kamera für die Makrofotografie einstellst, dein Motiv platzierst und das Fokussieren gelingt, findest du in unserem Artikel sofort tolle Natur Nahaufnahmen machen. Auch wenn du vorerst nur Nahaufnahmen machen willst ohne spezielles Makro-Objektiv, findest du dort hilfreiche Tipps.

Naturmotive in der Makrofotografie

1. Blüten Makroaufnahmen

Eines der beliebtesten Makromotive in der Natur sind definitiv Blüten. Eine tolle Zeit dafür ist der Frühling, wenn die Frühblüher auftauchen und die Obstbäume und Sträucher zu blühen anfangen. In dem Beitrag Frühlingsbilder – wie sie dir einfach gelingen erfährst du wann und wo was blüht. Vom Krokus über die Magnolienblüte bis zur Orchideenblüte. Darüber hinaus geben wir dir Tipps, wie du deinen Fotoausflug planst und wie dir schöne Fotos von Baumblüten, Strauchblüten und Bodenblühern gelingen.

 

Das Tolle beim Fotografieren mit dem Makro-Objektiv ist, dass du sehr nah an dein Motiv rangehen kannst und der Hintergrund deines Bildes schön verschwommen wird. So hebt sich die Blume schön ab, weil nichts davon ablenkt. Ein Makroobjektiv eignet sich aber nicht nur für extreme Detailaufnahmen, sondern eignet sich auch, wenn du die ganze Blume aufnehmen möchtest.

 

Wenn du ganz nah an das Motiv rangehst, mußt du beim Setzen des Fokus sehr aufpassen. Sobald du wackelst oder die Pflanze sich bewegt, ist dein Makrofoto ganz schnell nicht mehr richtig scharf. Deshalb ist es am besten, wenn du filigrane Naturmotive an möglichst windstillen Tagen fotografierst.

 

2. Makrofotos von Pilzen

Mit einem Makro-Objektiv werden auch Motive, die sonst eher unscheinbar sind, interessant. Besonders spannend ist es bei Pilz-Fotos, wenn du Strukturen, wie z. B. Lamellen groß darstellst. Da es im Wald oft dunkel ist, beleuchten wir die Pilze manchmal mit einer LED-Lampe. Zur Not tut es aber auch eine Taschenlampe, z. B. die von deinem Smartphone.

Makrofoto von weißem Pilz mit dunklem Hintergrund

Bei Pilzen sind vor allem Lamellenstrukturen interessant

Makrofotografie von gelbem Baumschwamm mit grünem Moos

Motive mit intensiven Farben schauen immer schön aus

 

3. Makrofotografie von Pflanzen-Strukturen

Auch bei solchen Fotos hast du wieder die Möglichkeit Details zu zeigen, die man mit freiem Auge gar nicht wahrnimmt. Für diese Fotos haben wir Blätter genommen und sie zuhause auf unsere Tageslichtlampe gelegt. Dadurch waren sie von unten beleuchtet und die Strukturen sind noch besser zur Geltung gekommen.

Makrofotografie für Einsteiger: Struktur eines roten Blatts

Details eines verwelkten roten Blatts

Makroaufnahme von Struktur eines grünen Blatts

Detailaufnahme von einem frischen grünen Blatt

 

4. Makrobilder von Wassertropfen

Spannende Lichtpunkte und Reflexionen bieten dir Naturmotive mit Tautropfen. Dafür ist es am besten, wenn du möglichst in der Früh mit der Kamera losziehst. Wenn du einen Teich in der Nähe hast, findest du vielleicht sogar Libellen mit Tautropfen, die dann noch ganz ruhig sitzen. Pflanzen auf denen sich Wassertropfen gerne sammeln sind z. B. Frauenmantel und Erdbeerblätter. Du kannst auch ein bißchen nachhelfen und dir eine kleine Sprühflasche mit Wasser mitnehmen und auf dein Lieblingsmotiv sprühen.

Makrofotografie von Spinnennetz mit Tautropfen

Für Spinnennetz-Fotos brauchst du einen windstillen Tag

Makrofotografie für Einsteiger Tautropfen auf Stiel

Solche Motive findest du auch im Wald nach einem Regenguß

 

5. Makroaufnahmen von Pflanzendetails

Alles, was eine ungewöhnliche Form hat, ein spezielles Muster oder auch einen spannenden Farbkontrast eignet sich für Nahaufnahmen.

Makrobild von Pflanzendetail

Die Natur bietet unzählige spannende Details, wie diese Samenkapsel

Weitere spannende Naturmotive für die Makrofotografie sind kleine Tiere wie Käfer, Raupen, Schnecken, Heuschrecken und Schmetterlinge. Dazu kommt noch ein eigener Beitrag.

 

Buchtipp für Natur Makrofotografie für Einsteiger

Zum Schluß haben wir noch einen Buchtipp für dich, wenn du tiefer in die faszinierende Welt der Natur-Makrofotografie eintauchen willst. Das Praxisbuch Makrofotografie stammt aus dem dpunkt.verlag und deckt alle wichtigen Bereiche ab. Das ganze erste Kapitel ist der Ausrüstung gewidmet. Dann geht es weiter mit Abschnitten zu den Themen Schärfe, Licht & Beleuchtung, Bilder aus dem Freilandstudio, Bildkomposition, kreativer Makrofotografie, Vorbereitungen, Schmetterlingen, Libellen, Amphibien & Reptilien, Flora, Pilze, weitere Tiere und verantwortungsbewußte Makrofotografie.

Besonders toll finden wir den Fotokalender am Ende des Buchs in dem man erfährt, welche Makro-Naturmotiven es zu welcher Jahreszeit gibt. Bei jedem Motiv steht dabei in welchen Monaten man es entdecken kann.

Das Buch ist sehr ausführlich und geht ins Detail. Als Anfänger solltest du dich davon aber nicht abschrecken lassen. Du kannst einfach nach und nach hineinwachsen. Hier kannst du dir z. B. den Abschnitt über Schmetterlinge und über Bildkomposition anschauen. Das Praxisbuch Makrofotografie** gibt es sowohl als e-Book, als auch gebunden zum Preis von 24 € bzw. 30 €.

Jetzt wünschen dir viel Spaß und Erfolg beim Eintauchen in die faszinierende Welt der Makrofotografie!

Lila Mohnblüte von oben - Makrofotografie für Einsteiger

In unserer Heimatregion im Waldviertel bietet im Juli die Mohnblüte tolle Makromotive

**Persönliche Empfehlung, Werbungskennzeichnung wegen Namensnennung


Makro Fotografie für Einsteiger

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

Leave A Reply

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich für den FotoGrundlagen Online Kurs ein.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst Infos rund um den FotoGrundlagen Onlinekurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Einfach spannendere Fotos

KOSTENLOSE 10 TAGE E-Mail Serie

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 10 Tage lang eine E-Mail mit einem Fototipp und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Fotonomaden.com

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich ein und
sichere dir deinen -10% Rabatt.

Fotonomaden.com

Dein Weg zu Wow-Fotos

KOSTENLOSE 4 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 4 Tage lang eine E-Mail mit einem Video und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.