5 Gründe, warum deine Fotos nicht besser werden

0

Fotografierst du gerne und oft, aber irgendwie werden deine Bilder nicht wirklich besser? Woran das liegen kann und wie du die Aufnahmen besser machen kannst, zeigen wir dir mit vielen Fotobeispielen anhand von fünf wichtigen Punkten.

Grund #1: Du knipst, statt zu fotografieren

Um dir diesen 1. Punkt klar zu machen, erklären wir dir mal, worin wir den Unterschied zwischen Knipsen und Fotografieren sehen. Beim Knipsen nimmt man sich keine Zeit für die Aufnahme, hält nur kurz die Kamera hin und drückt ab, fertig. Beim Fotografieren dagegen beschäftigst du dich mit deinem Motiv, wählst bewusst einen interessanten Bildausschnitt und stellst – optimalerweise – ISO, Blende und Belichtungszeit bei deiner Kamera selbst ein.

Tolle Fotos brauchen kein Zufall sein!

Fotografieren ist für uns eine Kombination aus gekonnter Bildgestaltung und Kameratechnik und wenn man schon etwas fortgeschritten ist auch Bildbearbeitung.

Unser 1. Fotobeispiel zeigt ein Mohnblumenfeld. Obwohl es nicht aus dem klassischen Blickwinkel (im Stehen geradeaus) aufgenommen wurde, wirkt das Bild nicht.

Willst du wissen, woran das liegt?

  • Auf dem Bild ist sehr viel drauf
  • Es ist unklar, wohin man genau schauen soll.
  • Der helle Himmel lenkt von den Mohnblumen ab.
  • Die Reihe in der Mitte führt den Blick ins Leere.
  • Wahrscheinlich sollten die Mohnblumen im Vordergrund der Blickpunkt sein, da sie am größten abgebildet sind. Sie kommen aber nicht zur Geltung, weil sie unscharf sind.
Mohnfeld, Motiv kommt nicht zur Geltung

Bei diesem Bild sticht nichts hervor, das Auge wandert ziellos herum

Jetzt zeigen wir dir im Vergleich drei Fotos, die ganz bewusst fotografiert und komponiert wurden.

Mohnfeld Abendstimmung

Eine klare Komposition mit einem eindeutigen Blickpunkt

Beim Foto oben wird der Blick ganz klar zum Baum geführt. Die Lichtstimmung macht das Bild zusätzlich interessanter.

Rosa Mohnblüte vor blauem Himmel mit Wolken

Ein ungewöhnlicher Blickwinkel kombiniert mit einem schönen Farbkontrast

Beim 2. Foto haben wir die Mohnblüte gegen den Himmel freigestellt. Diese Komposition wirkt durch den Farbkontrast zwischen dem Blau und dem Grün und Rosa der Blüte. Das Motiv hebt sich vor dem Hintergrund klar ab.

Nahaufnahme Mohnblüte

Durch den unscharfen Hintergrund hebt sich die Mohnblüte toll hervor

Bei diesem 3. Foto haben wir die Kamera so eingestellt, dass der Hintergrund unscharf ist. Dadurch hebt sich die Mohnblüte, zusätzlich zum Farbkontrast zum Grün, schön ab.

Unser Tipp: Studiere Aufnahmen anderer FotografInnen und lerne von ihrer Bildgestaltung. Zur Inspiration kannst du ja mal hier bei unserem Instagram Account  Fotonomadencom starten und dich dann weiter umsehen :-)

Grund #2: Du bist zur falschen Zeit unterwegs

Es ist uns klar, dass es unmöglich ist, immer zum perfekten Zeitpunkt fotografieren zu gehen. Viele Dinge sind ja an bestimmte Zeiten gebunden, eine Familienfeier, der Tagesplan bei Gruppenreisen, etc.

Trotzdem gibt es oft genug Möglichkeiten, wo du selbst entscheiden kannst, wann du mit der Kamera losziehst. Wir können dir nur absolut empfehlen, mehr auf die Tageszeit und das Wetter zu achten. Denn das macht einen der größten Unterschiede überhaupt.

Das heißt nicht, dass du immer nur bei Schönwetter fotografieren gehen sollst. Wichtig ist, dass du auf das Licht achtest und deine Motive, entsprechend der Gegebenheiten wählst und in Szene setzt.

Licht vermittelt immer auch eine Stimmung. Es ist eines der spannendsten Möglichkeiten in der Fotografie, um deine Bilder richtig aufzupeppen. Hier haben wir drei Bildbeispiele, die zu unterschiedlichen Tageszeiten und Wetterlagen aufgenommen wurden.

Gelbe Strandhütte vor bewölktem Himmel

Beobachte, wie sich unterschiedliche Wetterlagen auf deine Fotos auswirken!

Bei dem oberen Foto war der Himmel mit Wolken bedeckt. Durch die diagonalen Streifen und den Farbkontrast zwischen Hütte und Himmel war es trotzdem möglich, ein ganz nettes Bild zu machen.

Strandhütte im Abendlicht

Die selbe Hütte bei Sonnenuntergang

Das zweite Foto zeigt die selbe Hütte bei Sonnenuntergang. Die Lichtstimmung und der andere Blickwinkel verändern das Motiv komplett.

Strandhütte bei Sonnenaufgang

Die gleiche Hütte bei Sonnenaufgang

Die dritte Aufnahme zeigt die gleiche Strandhütte bei Sonnenaufgang. Die Sonne verändert die Farben komplett im Vergleich zu den anderen beiden Fotos.

Grund #3: Du fotografierst aus dem 08/15 Blickwinkel

Ein ganz typischer Fehler, den fast alle Fotografie-Neulinge machen ist, einfach aus dem Stehen geradeaus zu fotografieren. Das ist der Blickwinkel mit dem wir alle vertraut sind. Wenn du spannende Bilder aufnehmen willst, die sich von anderen abheben, musst du neue Perspektiven erkunden!

Damit das gelingt, brauchst du Zeit, um dein Motiv von allen Seiten aus in Ruhe entdecken zu können.

Rot-weißer Leuchtturm aus Augenhöhe fotografiert

Ein unspektakulärer Blickwinkel

Das obere Bild wurde von einem recht hohen Blickwinkel geradeaus aufgenommen. Daher ist es nicht besonders spannend. Vor allem ein wolkenloser Himmel macht Fotos noch fader. Deswegen musst du dir in solchen Situationen etwas einfallen lassen, um deine Aufnahmen mit Hilfe der Bildgestaltung interessanter zu machen.

Auf den vier Beispielfotos unten siehst du, wie wir mit dem Verändern des Standpunkts und des Blickwinkels völlig unterschiedliche Varianten von dem selben Leuchtturm aufgenommen haben.

 

Hole dir noch mehr Tipps zur richtigen Perspektive in unserem Beitrag so findest du den spannendsten Blickwinkel.

 

Grund #4: Du setzt dein Motiv immer in die Mitte

Am Anfang hat man beim Fotografieren die Tendenz, die Motive möglichst groß und mittig auf das Bild zu nehmen. Das schaut aber in den allermeisten Fällen absolut unspektakulär aus. Denn die bewusste Positionierung deines Motivs auf der Bildfläche und die Entscheidung, wie groß du es abbilden möchtest, verändern dein Bild komplett!

Schau dir unsere Fotobeispiele von der Windmühle an und vergleiche, wie völlig unterschiedlich sie nur durch den veränderten Bildaufbau wirken. Spannend, stimmt’s?

 

Windmühle mit Steinreihe und blauem Himmel

Die Steine und der Himmel werten das Bild auf

Grund #5: Du weißt nicht, wie du dein Motiv hervorhebst

Dass dein Motiv nicht so gut zur Geltung kommt, kann unterschiedliche Gründe haben. Du hast …

  • zu viel oder im Gegenteil zu wenig auf dem Bild drauf (siehe das erste Windmühlenfoto).
  • einen faden Blickwinkel gewählt.
  • keine Ahnung, wie du dein Motiv innerhalb deines Fotos platzieren sollst.
  • deine Kamera nicht selbst eingestellt und bist daher bei deiner Bildgestaltung stark eingeschränkt

Auf den Beispielfotos unten siehst du, welch einen riesigen Unterschied Bildausschnitt, Hintergrund, Perspektive, sowie Positionierung und Größe des Motivs ausmachen.

Auf den linken Fotos lenkt sehr viel von den Motiven ab und sie heben sich nicht gut hervor. Auf den rechten Bildern stehen die Motive wirklich im Mittelpunkt und sind definitiv der Blickpunkt auf den Fotos.

 

Wenn du noch mehr über Bildgestaltung erfahren willst, dann lies unsere 5 Tipps, wie du deine Motive toll in Szene setzt.

Was du machen kannst, damit deine Fotos besser werden!

Als professionelle Fotografen mit langjähriger Erfahrung wissen wir, wie uns gezielt schöne & faszinierende Aufnahmen gelingen.

Jedes Foto ist eine Kombination aus den Faktoren

  • Licht
  • Bildgestaltung
  • Kameratechnik und
  • Bildbearbeitung (optional)

Wenn du Fotografie-AnfängerIn bist, dann empfehlen wir dir, zuallererst zu lernen, wie du ISO, Blende und Belichtungszeit bei deiner Kamera einstellst und kombinierst. Denn dann kannst du deine Bilder wirklich nach deinen Ideen gestalten und dich darauf verlassen, dass dir immer richtig belichtete, scharfe tolle Aufnahmen gelingen.

Insekt auf Bllüte vor grünem Hintergrund

Im M-Modus entscheidest du Belichtung & Schärfe

Unser Tipp: Melde dich zu unserer kostenlosen 3-tägigen Videoserie Dein Weg zu schöneren Fotos an. Dich erwarten viele Tipps zu spannenden Blickwinkeln, eine Fotoaufgabe und Bildgestaltungsideen mit der Belichtungszeit.

Jetzt wünschen dir viel Freude und Erfolg beim Fotografieren!

Lavendelblüte Nahaufnahme

Im M-Modus kannst du deine Fotos selbst gestalten


Warum deine Fotos nicht besser werden

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

Leave A Reply

Fotonomaden.com

Dein Weg zu schöneren Fotos

KOSTENLOSE 3 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst täglich eine E-Mail mit Fototipp vom kostenlosen Kurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich für den FotoGrundlagen Online Kurs ein.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst Infos rund um den FotoGrundlagen Onlinekurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Einfach schönere Fotos

KOSTENLOSE E-Mail Serie

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 10 Tage lang eine E-Mail  und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Fotonomaden.com

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich ein und
sichere dir deinen -10% Rabatt.

Fotonomaden.com

Dein Weg zu Wow-Fotos

KOSTENLOSE 4 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 4 Tage lang eine E-Mail mit einem Video und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.