Warum Fotografieren Kopfsache ist: Wie du Blockaden los wirst

4

Während wir hier auf Fotonomaden meistens Natur- und Reise-Fototipps geben, widme ich mich diesmal dem richtigen Mindset für die Fotografie. Lange Zeit habe ich mich nämlich selbst mit meinen Zweifeln blockiert. Mittlerweile habe ich diese Stolpersteine zum Glück überwunden. Deshalb ist es  ein Herzenswunsch von mir, Menschen wie dich dabei zu unterstützen, wieder mit Freude und Leichtigkeit zu fotografieren. Finde jetzt heraus, welche Zweifel dich ausbremsen und wie du sie los wirst!

1. Fehlt dir das Technikverständnis für Fotografie?

Ist Technik auch nicht dein Ding? Ich habe mich noch nie dafür interessiert! Beim Fotografieren lernen kommt man aber nicht ganz darum herum. Aber keine Sorge – es ist nicht so schlimm, wie du glaubst!

Ich verrate dir jetzt was: Obwohl ich meine Ausbildung an der Prager Fotoschule Österreich mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen habe, Hochzeiten & Produkte fotografiert habe und Foto-Coach bin, verwende ich den Großteil der Knöpfe und Funktionen meiner Kamera bis heute NICHT! Und du brauchst das auch nicht!

 

Du brauchst nämlich nur ein paar, wenige Dinge bei deinem Fotoapparat beherrschen: ISO, Blende, Belichtungszeit, Histogramm, Fokus, Weißabgleich. Viel mehr ist es nicht. Das reicht, um schöne Fotos zu machen. Schau‘ gerne auf unseren Fotonomadencom Instagram Account vorbei und überzeug‘ dich selbst! ;-)

Diese wenigen Techniksachen kannst auch du lernen. Davon bin ich absolut überzeugt!  Wenn du jetzt gleich damit anfangen willst, dann lies diesen Artikel: Einfach richtig belichten mit dem Histogramm. Und vergiß nicht: Fotografieren lernt man nicht über Nacht! Also sei geduldig mit dir und bleib‘ dran!

2. Zweifelst du an deiner Kreativität?

Damit bist du nicht alleine! Du glaubst gar nicht, wie oft wir in unseren Workshops und Coachings hören: „Ich bin einfach nicht kreativ, deshalb werde ich nie so tolle Fotos machen können!“ Vergiß diese Einstellung. Das stimmt einfach nicht!

Um kreative Fotos zu machen mußt du nicht vor eigenen Ideen nur so sprühen. Laß dich von anderen inspirieren. Du musst das Rad nicht neu erfinden! Denn selbst wenn jemand anders auch ein ähnliches Foto gemacht hat, war er sicher nicht am selben Ort zur selben Zeit und hat den selben Bildausschnitt und die selbe Perspektive gewählt.

 

Auf den Fotos oben siehst du meine Versuche, bis mir das Bild unten gelungen ist. Die Idee, mit meiner Kamera ganz nah an die gelben Herbstblätter zu gehen, habe ich selbst von einem fantastischen Foto-Coach bekommen.

Fotografieren ist Kopfsache - Rotes Haus im Herbst

Auf dieses Foto bin ich richtig stolz, weil ich eine neue kreative Idee gemeistert habe!

3. Läßt du dich von Fotos anderer entmutigen?

Auf Instagram werden wir heutzutage mit unzähligen „perfekten“ Fotos bombardiert. Das ist nicht nur für AnfängerInnen entmutigend, sondern passiert auch mir heutzutage noch hin und wieder. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der ständig alles besser, toller, größer sein muß. Deshalb haben wir permanent das Gefühl in einem Wettbewerb mit den anderen zu stehen. Das muß aber nicht sein!

Was mir am besten hilft, um mich nicht entmutigen zu lassen? Meine eigenen Fotos anzuschauen! Aber nicht irgendwelche. Ich suche mir dann bewußt Bilder von früher heraus und vergleiche sie mit Fotos, die ich vor kurzem gemacht habe. Probier‘ das mal aus. Denn der einzige Fortschritt der zählt, ist dein eigener!

Das Foto links unten habe ich noch analog im Automatikmodus aufgenommen. Für das Bild rechts unten habe ich die Kamera selbst eingestellt, im RAW-Dateiformat fotografiert und die Aufnahme anschließend bearbeitet. Mir dieses Können anzulernen hat seine Zeit gebraucht.

 

Jetzt zeige ich dir noch ein spannende Beispiel. Gefällt dir das Foto unten, bei dem Markus mich im Sprung aufgenommen hat? Dann laß mich dir kurz die Entstehungsgeschichte dahinter erzählen!

 

Kreative Abenaufnahme mit springender Person im Abendlicht

Eines unserer Lieblingsfotos aus Norwegen

Fotografieren ist Kopfsache - Location scouting untertags

Der selbe Ort untertags

Wir sind zu dieser Location das erste Mal untertags hingefahren und haben uns nach guten Fotospots umgeschaut. Da hat das Ganze nicht so spektakulär ausgeschaut.

Am Abend sind wir noch mal hingefahren, um die Spiegelungen bei schönem Licht zu fotografieren. Zu der Zeit waren auch einige andere Leute mit ihrer Kamera dort. Ein Tourist hat mit seiner Kamera und einem Mini-Stativ Selfies von sich beim Springen dort gemacht.
Von der Idee inspiriert, haben wir gewartet, bis nicht mehr so viele Leute da waren und dann unsere eigenen Sprungfotos gemacht.

Was ich damit sagen will? Es spricht absolut nichts dagegen, dass auch du solche Fotos aufnehmen kannst! Denn für so ein Bild brauchst du keine spezielle Kameraausrüstung, nur etwas Zeit, Geduld und eine kreative Inspiration  :-) Im Internet findest du jede Menge Ideen. Laß dich davon aber nur inspirieren und nicht demotivieren!

Erfahre, wie dir gezielt
kreative Traumfotos gelingen!

Melde dich jetzt für unsere kostenlose Videoserie an:

4. Mangelt es dir an Talent für die Fotografie?

Heutzutage sagen uns Leute, dass wir ein Talent für die Fotografie haben. Wir glauben das nicht! Denn wir haben uns unser Wissen und Können in der Fotografie über Jahre angelernt. Wir haben Workshops besucht, eine mehrjährige Fotografie-Ausbildung gemacht, viele Fotografiebücher gelesen, Zigtausende Aufnahmen gemacht und unser fotografisches Auge geschult.

Wenn wir angeblich so ein Talent für Fotografie haben, müsste man es dann nicht schon in unseren alten Fotos sehen? Schau‘ dir mal das alte Schmetterlingsfoto links unten an. Kannst du da was von meinem „Fototalent“ entdecken?

 

Wir sind zu 100% überzeugt davon, dass jeder Fotografieren lernen kann! Denn wir haben es auch geschafft. Es geht ja nicht darum, dass du und ich weltweit berühmte TopfotografInnen werden, oder? Bei deinen Bildern geht es immer nur darum, dass dir die Fotografie Freude macht und du auf deine Fortschritte stolz bist – ganz egal, wie gut oder schlecht die anderen fotografieren!

5. Glaubst du, dass du Wow-Fotos machen kannst?

Weißt du, was eines unserer größten Learnings bei der Fotografie über die Jahre war? Dass du mit Motivation und Durchhaltevermögen fast alles schaffen kannst! Wir garantieren dir, dass es dir mit diesen zwei Eigenschaften auch gelingen wird, in Zukunft deine Traumfotos aufzunehmen.

Was du dafür machen mußt? Dir Zeit für die Fotografie nehmen und dran bleiben. Üben, üben und nochmals üben. Auch uns gelingen nicht jeden Tag fantastische Bilder. Manchmal sind wir einfach nicht im Flow. Das ist ganz normal. Kreativ sein geht nicht immer und nicht auf Knopfdruck. Also nimm dir den Druck raus. Geh‘ es spielerisch an.

Trau‘ dich jetzt den nächsten Schritt zu machen! Wenn du dir beim Fotografieren Unterstützung wünschst, dann helfen Markus und ich dir gerne dabei! Willst du möglichst schnell und einfach lernen, wie du im manuellen Modus scharfe, richtig belichtete Bilder nach deinen Vorstellungen gestaltest? Dann trage dich jetzt unverbindlich in unsere FotoGrundlagen Onlinekurs Warteliste ein und wir sagen dir Bescheid, wenn der nächste Kurs startet.  

 

Zum Abschluß habe ich noch ein letztes Fotobeispiel für dich. Hier siehst du, wie ich mich langsam an das endgültige Bild herangetastet habe. Zuerst hatte ich die Idee mit den Spiegelungen. Dann habe ich aber festgestellt, dass sie zu viel von meinem Motiv ablenken und habe mich für eine ganz ruhige Variante entschieden.

Noch ein Tipp zum Schluß: Konzentriere dich auf weniger Motive und bleib‘ so lange dran, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. So wirst du viel schneller Fortschritte machen! Ich würde mich total freuen, wenn du in unsere kostenlose Facebookgruppe kommst und wir deine Foto-Erfolge gemeinsam feiern können!

 

Holzboot mit Spiegelung, endgültiges Foto

Dranbleiben lohnt sich! Durch den andern Standpunkt ist der Hintergrund jetzt einheitlich


Pin Fotografieren ist Kopfsache

Speicher‘ dir den Pin gleich ab!

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

4 Kommentare

Leave A Reply

Fotonomaden.com

Dein Weg zu schöneren Fotos

KOSTENLOSE 3 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst täglich eine E-Mail mit Fototipp vom kostenlosen Kurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich für den FotoGrundlagen Online Kurs ein.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst Infos rund um den FotoGrundlagen Onlinekurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Einfach schönere Fotos

KOSTENLOSE E-Mail Serie

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 3 Tage lang eine E-Mail  und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Fotonomaden.com

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich ein und
sichere dir deinen -10% Rabatt.

Fotonomaden.com

Dein Weg zu Wow-Fotos

KOSTENLOSE 4 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 4 Tage lang eine E-Mail mit einem Video und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.