Kamera Fernauslöser Miops Mobile Remote Testbericht

2

Vor etwas mehr als 2 Jahren brachte die Firma Miops, den Highspeed Kamera Fernauslöser, Miops Smart, via Crowdfunding auf den Markt und vor kurzem wurde der nigelnagelneue MIOPS Mobile Remote Fernauslöser an die ersten Kunden ausgeliefert. Wir bekamen ihn gerade noch rechtzeitig vor unserer Madagaskar Reise und konnten ihn somit ausführlich für dich testen.

Miops Mobile Remote Test in Madagaskar

Miops Mobile Remote Test beim Geysir

Bevor’s aber los geht, zuerst mal zur Frage wozu man überhaupt einen Fernauslöser braucht! Dafür gibt´s natürlich jede Menge Gründe ;-). Wir verwenden einen Funkauslöser sehr gerne, wenn wir Langzeitbelichtungen machen. Egal ob Wasser oder Wolken, Langzeitbelichtungen sorgen einfach für einen besonderen Look und vermitteln das Gefühl von Bewegung. Deshalb sind längere Belichtungszeiten nötig. Hier eine der Langzeitaufnahmen die wir mit dem Miops Fernauslöser bei den Geysiren in Madagaskar gemacht haben. Das Wasser schaut seidig weich aus und spritzt nicht und die Wolken sind interessanter.

Foto entstanden mit dem Miops Mobile Remote

Nikon D500, Nikkor 10-24mm bei 18mm, f/8, ISO 100, 27 sec.

Funkfernauslöser warum eigentlich?

Das Tolle an einem Fernauslöser wie dem Miops Mobile Remote ist, man stellt die Kamera ein und löst dann über eine extra Steuereinheit aus. Bei Langzeitbelichtungen bietet dies den Vorteil, dass du die Kamera beim Auslösen nicht mehr berühren müsst. Somit verringerst du die Verwacklungsgefahr. Das könntest du natürlich auch mit dem Selbstauslöser machen, aber der funktioniert nur bei Belichtungszeiten bis zu 30 Sekunden. Für alles was du länger belichten möchtest, brauchst du einen Kabel- oder Funkfernauslöser.

Der Miops Mobile Remote im Einsatz

Der Miops Mobile Remote ist kleiner und somit handlicher als der Miops Smart, hat eine integrierte Batterie und kann über das mitgelieferte Mini-USB Kabel geladen werden. Mit dabei auch ein Kamera-Verbindungskabel deiner Wahl.

Miops Mobile Remote auf der Nikon D500

Wir haben den Miops Fernauslöser einfach am Blitzschuh befestigt und dann via Kabel mit Auslösebuchse an der Nikon D500 verbunden. Solltest du den Fernauslöser kaufen wollen, schau vorab was du für ein Verbindungskabel brauchst. Im Fall der Nikon D500 ist es z.B. das Cable-N1.

Miops Mobile Remote am Blitzschuh

Beim Miops Mobile Remote ist dein Smartphone die Steuereinheit. Man installiert sich die kostenlose App, aktiviert Bluetooth und verbindet sich mit dem Miops Mobile Remote.

Mehr als nur Langzeitbelichtungen

Miops Mobile Remote Funkionen

Wir haben den Miops Mobile Remote speziell für Langzeitbelichtungen im Einsatz gehabt, aber das ist quasi nur die Spitze des Eisbergs. In Kombination mit dem Smartphone kann er nämlich noch eine ganze Menge mehr.

  • HDR´s und Zeitraffer HDRs
  • Auslösen nach x Sekunden oder Minuten
  • Manuelle Steuerung durch Tippen & Halten
  • Grundzeitraffer
  • Langzeit Zeitraffer
  • Bulb Ramping Zeitraffer
  • Time Lapse Aufnahmen
  • Auslösung durch Schall (Jubel, Schreie, etc.)
  • Auslösung durch Vibration
  • Auslösen, wenn Bewegung ins Spiel kommt
  • Unterschiedlichste Kombinationen aus den oben genannten Punkten

Folgendes Video zeigt einige Optionen ganz gut:

Wir haben uns beim Testen im ersten Schritt mal nur auf Langzeitbelichtungen konzentriert, wie hier in Madagaskar auf der einzigartigen Baobab Allee:

Miops Mobile Remote Test auf Baobab Allee

Das geniale dabei, war wirklich die super simple Handhabung. Auf der Kamera alles eingestellt und dann kann man sich gemütlich hinsetzen und via Smartphone den Auslöser betätigen:

Miops Mobile Remote Testbericht App

Und dann braucht man nur noch ruhig sitzen und den Fernauslöser seine Arbeit tun zu lassen:

Miops Mobile Remote bei der Arbeit

Hat man sich dann nicht bewegt, können solche Fotos wie hier entstehen:

Langzeit Aufnahme mit der Miops Mobile Remote

Wir haben zwar auch einen günstigen Kabelfernauslöser, der Miops Mobile Remote Fernauslöser macht aber viel mehr Spaß in der Bedienung und bietet darüber hinaus natürlich noch jede Menge mehr Features als ein simpler Fernauslöser. 

Unterschiede zwischen der Miops Mobile Remote und Miops Smart

Was ist jetzt eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Fernauslösern von Miops? Der Miops Smart ist größer und die Bedienung erfolgt über das integrierte Display und/oder eine App am Smartphone. Der Miops Mobile Remote kann nur über die App gesteuert werden. Die Auslösetools für Schall und Bewegung sind direkt im Miops Smart integriert. Bei der Miops Mobile Remote wird das alles dem Smartphone überlassen. Ausserdem sind Funktionen wie das Auslösen via Unterbrechung einer Lichtschranke nur mit dem Miops Smart möglich.

Wo gibt´s den Miops Mobile Remote?

  • Bei Amazon,* aber hier genau schauen, welches Verbindungskabel dabei ist!
  • Direkt bei Miops

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden :-)

8.8 Awesome

Wir finden ihn praktisch von der Handhabung und besser steuerbar als dem Miops Smart. In unserem Fall hat er sich für Langzeitaufnahmen super bewährt. Die Akku Leistung war mehr als zufriedenstellend. Wir würden ihn jederzeit wieder kaufen. Die anderen Funktionen werden wir wann anders testen, sind aber nicht der Grund warum wir uns für den Miops Mobile Remote entschieden haben.

  • Verarbeitung 9
  • Handling 9
  • Preis/ Leistung 8.5
  • User Ratings (4 Votes) 9.1

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

2 Kommentare

  1. Django zieh, ist sicher praktisch bzw. man hat die Kamera und Wechselobjektive schneller zur Hand, als aus der Fototasche heraus. Auf alle Fälle ist der Bericht sehr informativ und mit vielen verschieden Info-Quellen bestückt. Toll!

    • Markus Haffert

      Hallo Gerhard, vielen Dank, auch wenn du deinen Kommentar beim falschen Artikel gelandet ist. Du beziehst dich sicher auf unseren Spider Pro SCS Holster Testbericht.
      Gut Licht
      Markus

Leave A Reply