Einfachen Photo Booth selber bauen

0

Einen Photo Booth auf einer Veranstaltung zu haben ist ja derzeit mehr als IN. Speziell auf Hochzeiten wird so ein Photobooth schnell mal zum Renner und sorgt oft für zusätzliche gute Stimmung. (Dieser Beitrag enthält Werbung)

Für alle, die nichts mit dem Begriff Photo Booth anfangen können, hier eine kurze Erklärung:

  • Es wird eine Kamera, meistens mit zusätzlichen Blitz, aufgebaut.
  • Diese Kamera kann über einen Fernauslöser von jedem selbst ausgelöst werden.
  • Verschiedene Utensilien zum anziehen, aufsetzen oder vor´s Geschicht halten stehen bereit.
  • Man stellt sich vor die Kamera hin, in der Gruppe, zu zweit oder, wie auch immer man möchte.
  • Einer in der Gruppe löst dann die Kamera via Fernauslöser aus.
  • Das Foto wird von der Kamera direkt auf einen Bildschirm übertragen und man sieht gleich das Ergebnis.
  • Als Zusatzfunktion kann bei vielen Photo Booths gleich das eine oder andere Photo ausgedruckt werden.

Das schöne an so einem Photo Booth ist, dass die Gruppen, die sich fotografieren wollen, keine Hilfe von einem Fotografen benötigen. Die Leute sind deshalb auch oft lockerer und machen lustigere Fotos von sich.

Wer sich selbst schon mal mit dem Thema ein wenig beschäftigt hat, wird herausfinden, dass es gleich mal komplex und teuer wird. Einen Photobooth zu mieten kostet schnell mal 400 EUR für eine Veranstaltung, was aber nicht verwunderlich ist, wenn man die Kosten für Software, Drucker und Co. rechnet.

Wir wollten für eine private 60er Feier im kleinen Kreis nichtsdestotrotz einen kleinen Photobooth zusammenbauen, ganz ohne Druckfunktion. Es sollten einfach nur lustige Fotos entstehen. Wir sind grundsätzlich gut ausgerüstet und wollten nicht viel Geld für zusätzliche Software und Co. ausgeben.

Simpler Photo Booth

Verwendete Komponenten unseres Photobooths:

  • 1 Kamerastativ, in unserem Fall ein Manfrotto 055CXPro4*
  • 1 Nikon D700 (kann auch jede andere Kamera sein) + Objektiv Nikkor 24-70mm
  • 1 Nikkor SB-900* Aufsteckblitz (kann auch jeder andere Aufsteckblitz sein)
  • 1 Yongnuo RF-602RX* Fernauslöser Set
  • 1 Yongnuo N1 Auslöser Kabel* (man muss schauen, welchen Anschluss man für seine Kamera braucht)
  • 1 Laptop
  • 1 USB Kabel
  • 1 Capture One oder Lightroom

Photobooth Aufbau:

  1. Kamera auf das Stativ setzen
  2. Systemblitz auf den Kamera Blitzschuh stecken und schräg nach oben zur Decke richten
  3. Yongnuo Fernauslöser mit Auslöserkabel verbinden und Auslöserkabel an der Kamera befestigen
  4. Kamera mit Laptop über USB Kabel verbinden
  5. Capture One oder Lightroom öffnen und ‚Thetheraufnahme starten‘ klicken
  6. Kamera, Blitz & Fernauslöser einschalten
  7. Brennweite und Blende (wir haben 5,6 als Blende gewählt) am Objektiv einstellen – am besten so, dass auch eine Gruppe bis 6 Personen drauf passt
  8. Schärfe einstellen
  9. Testfotos machen, um Schärfe und Helligkeit vom Blitz zu prüfen, falls es nicht passt, Blitzstärke über manuellen Modus ändern
  10. Markierung am Boden machen, wo die Leute stehen dürfen, damit sie auch sicher auf dem Foto sind.

Funkauslöser für Photo BoothDiesen Funkauslöser nimmt einer in der Gruppe in die Hand und löst aus.

simpler-photo-booth-beispiel-foto-001

Was wir nächtes mal verbessern würden:
Das Fotografieren hat super funktioniert. Einzig die Position des Laptops würden wir so nahe wie möglich unter der Kameralinse wählen, da die Leute automatisch immer auf das letztgemachte Foto schauen und oft nicht in die Kamera selbst.

simpler-photo-booth-beispiel-foto-002

Unser System ist eher für kleinere Feiern gedacht, da alle Komponenten frei zugänglich sind und so Gefahr besteht, dass Leute selber etwas an der Kamera ändern oder über ein Stromkabel stolpern bzw. unabsichtlich ein Getränk über den Laptop giessen. Weiter unten noch einige Quellen zu ausgefeilteren Photo-Booths, die aber wesentlich teurer sind. Wir hatten ausser dem zusätzlichen Yongnuo N1 Auslöserkabel (hat uns 12 EUR gekostet – gibt´s auch hin und wieder günstiger) alles zu Hause.
Wir verwenden speziell für Thethering-Aufnahmen Capture One, da Lightroom hier leider noch nicht wirklich stabil genug ist. Ein Testbericht zu Capture One folgt.

Fortgeschrittenere Photo Booths und zusätzliche Inspiration:

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden 🙂

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

Comments are closed.