Kameragurt – Sunsniper Pro II im Test

0

Kameragurte sind einfach etwas Tolles. Man bekommt zwar den Standardgurt bei der Kamera dazu, aber wenn man damit marschiert oder auf einer Hochzeit fotografiert, dann geht einem das Gebaumel auf der Brust oder dem Bauch irgendwann mal auf die Socken.
Der Kameragurt Sunsniper Pro II ist hier ganz anders. Er wird seitlich getragen und bietet Komfort und Sicherheit.

Sunsniper Pro II DämpferIm Sunsniper Pro II* befindet sich ein Stahlseil, das verhindern soll, dass der Gurt von Dieben einfach durchgeschnitten wird. Auf dem Foto hier kann man auch den ZICK-ZACK Stossdämpfer erkennen. Dieser sorgt dafür, dass die Schulter entlastet wird, falls einem die Kamera mal aus der Hand rutschen sollte.

Sunsniper Pro II SchulterpolsterHier im Bild der gut gepolsterte Schulterpolster des Sunsniper Pro II. Man kann ihn öffnen und dann die Länge des Gurtes variieren.

Sunsniper PRO II Rückansicht

Von hinten betrachtet sieht man, dass der Schulterpolster wirklich über die ganze Schulter geht. An dem Gurt oben im Bild hängt eine Nikon D700 + Nikkor 24-70mm f2.8, was zusammen ca. ein Gewicht von 1 – 1,5 kg ergibt. Laut Hersteller sollen Belastungen bis zu 3 kg möglich sein.

Sunsniper PRO II HalterungAuf diesem Foto sieht man schön die Befestigung des Straps an der Kamera. Man schraubt das Ganze einfach dorthin, wo man normalerweise die Stativplatte montiert. Um die Kamera nicht zu beschädigen und einem Lockern vorzubeugen, befindet sich bei der Befestigung auch ein dickerer Gummiring der gleichzeitig eine Schutz- und Festigungs-Funktion hat.

Sunsniper Pro II in der Seitenansicht

Im Einsatz sieht es dann wie folgt aus. Hand auf die Kamera und einfach vorne nach oben ziehen:

Sunsniper Pro II im Anschlag

Wer sich für einen Sunsniper Pro II entscheidet, der bekommt eine gratis Versicherung in der Höhe von 1.000 EUR dazu.

Hier die Details zur Versicherung von der Sunsniper Website:

Sollte es einem Dieb gelingen Ihren SUN-SNIPER „STEEL“ Kameragurt mit einem Messer zu durchschneiden und Ihnen die Kamera zu entwenden, sind Sie mit 1300 US$ bzw. 1000 EUR versichert.

Alle SNIPER STRAPS mit „STEEL“ sind für ein Jahr ab Kaufdatum nach der Online Registrierung innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf versichert.

  • TPH = 2 Side-Straps
  • DPH = 2 Side-Straps
  • PRO = 1 Strap
  • COMPACT = 1 Strap

Die Firma Sunsniper bietet auch noch andere Modelle an. Nähere Infos gibt es auf: www.sun-sniper.com 

UPDATE 2017: 

Sun-Sniper SSN-RB-PRO Rotaball Professional Tragegurt*
Diese Variante ist die super weiter entwickelte Variante des Sunsniper Pro II, den wir besitzen. Er hat jetzt eine Fixierung unter der Achsel und verrutscht nicht mehr. Toll ist auch, dass dieser Gurt für beide Schultern verwendet werden kann. Ein weiterer Bonus ist hier das eingearbeitete Stahlseil im Gurt als Diebstahlschutz! Daher ist dieser Gurt besonders auf Reisen empfehlenswert! Auch das Rotaball-System ist jetzt hochwertiger als bei unserer alten Variante.

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden 🙂

9.3 Tragenswert

Der Sunsniper PRO II ist top verarbeitet und tut was er soll. Er bietet im Vergleich zu anderen Straps besseren Diebstahlschutz, da das integrierte Stahlseil nicht einfach so durchgeschnitten werden kann. Montage und Handhabung ist sehr einfach. Was wir noch toll finden würden ist eine zusätzliche Fixiermöglichkeit unter der Achsel, damit der Gurt noch besser sitzt und weniger verrutschen kann.

  • Schutz vor Dieben beim Tragen 10
  • Verarbeitung/ Qualität 10
  • Benutzung 8,5
  • Preis/ Leistung 9,5
  • User Ratings (5 Votes) 6.1

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

Comments are closed.