Mantona Reisestativ im Test

0

Wer kennt das nicht. Es geht ab in den Urlaub und eigentlich sollte man ein Stativ mitnehmen. Irgendwie nimmt es aber dann doch viel Platz weg und schwer ist es noch dazu. Ausserdem hat man beim Transport seine Bedenken, ob es in einem Stück am Zielflughafen ankommt.
Deshalb erfreuen sich Reisestative immer größer Beliebtheit. Sie glänzen oft mit folgenden Vorteilen:

  • Kleines Packmaß
  • Geringes Gewicht
  • Kleiner Preis
  • Stativkopf muss oft nicht extra gekauft werden

Mantona ist ein Anbieter, der solche Reisestative herstellt und deshalb haben wir uns das Mantona Reisestativ genauer angesehen und über einen längeren Zeitraum ausführlich getestet.

Mantona Reisestativ Test

Bevor es los geht, aber noch die Testdaten zum Stativ:

Genaue Bezeichnung: mantona Reisestativ DSLM Travel, 143cm*

maximale Arbeitshöhe: 143 cm
minimale Arbeitshöhe: 48 cm
Packmaß: 35 cm
Gewicht: 1,3 kg (inkl. Kugelkopf)
Belastbarkeit: ca. 5 kg
  • Material: Alluminium + Kugelkopf
  • Kugelkopf mit Panoramaskala und zwei Wasserwaagen
  • Stativbeine mit Gummifüßen und Spikes
  • Lieferumfang: Reisestativ, inkl. Kugelkopf mit Panoramaskala und zwei Wasserwaagen, Schnellwechselplatte, Tasche

Gleich, wenn man es auspackt, freut man sich über das geringe Packmaß und das Gewicht von 1,3 kg. Nett auch die Tragetasche, wobei dieser eher zum Tragen in der Hand einlädt. Für´s Tragen über der Schulter ist der Gurt etwas kurz geraten. Man kann die Tasche zwar seitlich über die Schulter hängen lassen, aber für längere Wanderungen ist das zu wenig.
Reisetativ mit Hülle
Aber die Tasche ist auf alle Fälle eine nette Aufbewahrungsmöglichkeit und es geht ja ums Stativ.
Die Höhe des mantona Reisestativs kann man über  jeweils 4 Schraubverschlüsse an jedem Stativbein verstellen. Ist man Bügelschnellverschlüsse gewöhnt, dann muss man sich erst ein wenig umstellen, lernt aber schnell, damit umzugehen. Das Wort Lieben würde ich hier nicht in den Mund nehmen, aber das ist wohl eher eine persönliche Vorliebe. Viele Stativhersteller arbeiten mit Schraubverschlüssen. Zusätzlich zu den Beinen kann man die Höhe des Stativs auch noch mit 2 Verschlüssen an der Mittelsäule verstellen. Dadurch erreicht man die maximal Höhe von 143cm, die für ein Reisestativ schon sehr ordentlich ist.

mantona Reisestativ Verschlüsse

Toll auch der Kugelkopf, der mit dabei ist. Die Panorama-Schwenk-Funktion tut genau, was sie tun soll und der Kugelkopf hat unsere Testkamera, eine Olympus OM-D EM-10 Mark II, immer fest gehalten. Wir haben uns auch erlaubt, für kurze Zeit eine Nikon D800 darauf zu montieren und hier gab´s auch nichts zu meckern. Wobei man gleich ganz deutlich sagen muss, dass wir, wie auch der Hersteller angegeben hat, das Stativ hauptsächlich mit einer Systemkamera oder leichten Spiegelreflexkamera zu verwenden. Immerhin ist es ja ein Reisestativ und deshalb darf man sich nicht die gleiche Stabilität wie von einem schwereren Profistativ erwarten. Die maximale Belastung liegt bei 5kg und das ist ebenfalls ein super Wert für ein Reisestativ.

mantona Reisestativ im Mohnfeld

Einen weiteren Pluspunkt landet das mantona Reisestativ durch sein geringes Packmaß. Die Beinwinkel sind bis zu 180° verstellbar, wodurch man das Reisestativ zu einer Länge von 35 cm für den Transport zusammenlegen kann. Die Gummifüsse kann man abschrauben. Dadurch werden kleine Spikes frei gelegt, mit denen man das Stativ im Boden stabilisieren kann. Als Zusatzfunktion kann man das Stativ auch zum Einbeinstativ umbauen.

UPDATE: Leider hat sich bei der längeren Benutzung gezeigt, dass der Kopf auf Dauer nicht stabil ist und man die Kamera nicht mehr wirklich fest fixieren kann. Wir können es daher nicht uneingeschränkt empfehlen.

 Nähere Infos zum Stativ findest du direkt auf der Hersteller Seite: Mantona.de
6.0 Leicht

Als Reisestativ lässt das Mantona Stativ keine Wünsche offen. Für alle, die ein kleines Packmaß & geringes Gewicht schätzen, ist es eine tolle Möglichkeit leicht in den Urlaub zu reisen und doch ein Stativ dabei zu haben. Für Fotografen mit Systemkamera gibt´s nun keine Ausrede mehr nicht auch mit Stativ zu fotografieren. Kein Ersatz für ein Profistativ, aber eine gute Ergänzung für alle, die im Urlaub mal nicht so viel schleppen wollen. - Update oben bitte lesen.

  • QUALITÄT/ VERARBEITUNG 6
  • BEDIENUNG 6
  • PREIS/ LEISTUNG 6
  • User Ratings (1 Votes) 8

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

Leave A Reply

Fotonomaden.com

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich ein und
sichere dir deinen -10% Rabatt.

Fotonomaden.com

Dein Weg zu Wow-Fotos

KOSTENLOSE 4 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 4 Tage lang eine E-Mail mit einem Video und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.