Costa Rica – Tierfotografie Teil 1

0

Costa Rica ist eines der Länder mit der höchsten Biodiversität weltweit. Ein gute Reiseziel für alle, die die Natur genauso lieben wie wir. Von Mitte Februar bis Anfang März konnten wir dieses abwechslungsreiche Land drei Wochen lang bereisen. Um die besten Plätze für Natur- und Tierfotografie ausfindig zu machen, haben wir – wie immer – im Vorfeld bereits ausführlich recherchiert. Viele Tiere der costa-ricanischen Fauna sind nachtaktiv. Zum Einen bedeutet das, dass man sich auf einige geführte Nachtwanderungen einstellen sollte. Zum Anderen heißt das, dass man bei manchen Tieren, wie z.B. allen Katzenarten eher schlechte Chancen hat, sie in freier Wildbahn zu sichten.

costa-rica-tiefotografie-1-002Aufgenommen mit einem Nikkor 70-300mm, f5,6, 1/800 Sek.

Um trotzdem eine möglichst große Bandbreite an Tieren sehen und vor die Linse bekommen zu können, haben wir uns schließlich für eine Mischung aus Nationalparks und Animal Sanctuaries entschieden. Das Halten von exotischen Haustieren ist in Costa Rica streng verboten. Leider kommt es trotzdem sehr häufig vor. Beschlagnahmte Tiere, aber auch verwaiste oder verletzte Wildtiere finden in solchen Sanctuaries eine Zuflucht. Dort hat man die Gelegenheit Tiere sehr nahe und manchmal auch ohne störende Zäune vor die Linse zu bekommen. Auch wenn man das Erlebnis einer Tiersichtung in freier Wildbahn nicht mit einem Besuch in einem Sanctuary vergleichen kann hatten wir bei beiden Varianten Freude daran, die Tiere fotografieren zu können.

Costa Rica Green SnakeAufgenommen mit einem Nikkor 70-300mm f5,6, 1/320 Sek.

Gleich am Anfang unserer Reise starteten wir mit einem Highlight: Tortuguero Nationalpark. Schon allein die Anreise mit dem Boot ist etwas Besonderes. Wir hatten das Glück dabei zahlreiche Vögel und sogar einige grüne Leguane zu erspähen. Wir hatten für Tortuguero ein Package bei La Casona de Tortuguero gebucht. Neben Unterkunft und Frühstück für 2 Nächte waren ein Night walk, eine Kanufahrt durch die Kanäle und eine geführter Walk untertags dabei. Die Touren wurden von Roots durchgeführt. Gute Führer halten wir bei sowas für essentiell, da man so nicht nur sehr viel mehr Tiere sieht, sondern auch jede Menge spannender Fakten lernt. Wir haben auf allen 3 Touren viel gesehen, die auf Englisch durchgeführt wurden. Wer fließend Spanisch spricht hat aber oft mehr von den Führern.

Costa Rica VogelAufgenommen mit einem Nikkor 70-300mm f5,6, 1/800 Sek.

Für die Kanufahrt sind sowohl ein Weitwinkelobjektiv für Landschaftsaufnahmen, als auch ein gutes Teleobjektiv für Tierportraits hilfreich. Uns hat bei allen Wasseraktivitäten auch ein wasserdichter Sack gute Dienste geleistet. Bei Wanderungen untertags ist zusätzlich noch ein Makro-Objektiv ratsam für Blüten, Schmetterlinge, kleine Echsen und mehr.

Costa Rica SchildkröteAufgenommen mit einem Nikkor 70-300mm f5,6, 1/250 Sek.

Die Nachtwanderungen sind fotografisch eine echte Herausforderung. Einerseits hat man in geführten Gruppentouren sehr wenig Zeit zum Fotografieren und es ist stockfinster, andererseits bekommt man die Tiere häufig nur sehr kurz zu sehen. Der Einsatz von Stativ oder externen Blitzen ist daher praktisch kaum umsetzbar. Wir haben uns damit beholfen, das Motiv mit unseren Stirnlampen zu beleuchten. Wer nicht top ausgerüstet ist, sollte sich zumindest fotografisch von den Nachtwanderungen nicht zu viel erwarten.

Costa Rica StirnlappenbasiliskAufgenommen mit einem Nikkor 70-300mm f5,6, 1/400 Sek.

Wir hatten in Tortuguero das Glück Kaimane, Schildkröten, Stirnlappenbasilisken, Fledermäuse, Schmetterlinge, als auch eine Wimpernpalmgrubenotter und eine Terciopelo-Lanzenotter – beide hochgiftig! – zu erspähen. Darüber hinaus noch jede Menge Vögel, wie Ibisse, Reiher, Geier, Montezuma Stirnvögel und Eisvögel.

Mehr über gute Plätze rund um die Tierfotografie verraten  im 2. Teil zum Thema Tierfotografie in Costa Rica. Am Besten gleich Facebook Fan werden um den 2. Teil nicht zu versäumen.

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden 🙂

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

Comments are closed.