Costa Rica – Tierfotografie Teil 1

0

Costa Rica ist eines der Länder mit der höchsten Biodiversität weltweit. Ein gute Reiseziel für alle, die die Natur genauso lieben wie wir. Von Mitte Februar bis Anfang März konnten wir dieses abwechslungsreiche Land drei Wochen lang bereisen. Auf Grund der vielen Infos haben wir diesen Artikel auf zwei Teile aufgeteilt.

In diesem Teil bekommst du Info zu

  • Herausforderungen bei der Tierfotografie in Costa Rica
  • Pro & Contra von Tierfotografie in Nationalparks versus Sanctuaries
  • Tierfotografie Tipps: Ausrüstung, Kameraeinstellungen & Bildaufbau
  • den Foto-Locations Tortuguero Nationalpark & Finca Verde

Im zweiten Teil findest du eine Karte mit allen Fotolocations und Tipps zu fünf weiteren Tierfotolocations.

Herausforderungen bei der Tierfotografie in Costa Rica

Viele Tiere der costa-ricanischen Fauna sind nachtaktiv. Zum Einen bedeutet das, dass du dich auf einige geführte Nachtwanderungen einstellen solltest. Bei manchen Tieren, wie z.B. allen Katzenarten, hast du dadurch eher schlechte Chancen, sie in freier Wildbahn zu sichten.

Costa Rica Fotoreise - Kaiman im Tortuguero Nationalpark

Ein Kaiman im Tortuguero Nationalpark

Pro & Contra von Tierfotografie in Nationalparks & Sanctuaries

Um eine möglichst große Bandbreite an Tieren sehen und vor die Linse bekommen zu können, haben wir uns für eine Mischung aus Nationalparks und Animal Sanctuaries entschieden. Wir finden Zoos mittlerweile nicht mehr so toll, spezielle Tierparks unter gewissen Bedingungen aber ok.

In Costa Rica ist das Halten von exotischen Haustieren streng verboten. Leider kommt es trotzdem sehr häufig vor. Beschlagnahmte Tiere, aber auch verwaiste oder verletzte Wildtiere finden in Sanctuaries  Zuflucht.

Pro Sanctuaries:

  • Du kannst auch ohne großes Teleobjektiv gute Fotos machen.
  • Die Tiere sind nicht so scheu.
  • Die Lichtsituation ist oft besser.
  • Oft ist der Blick auf die Tiere freier.

Contra Sanctuaries:

  • Natürliche Tierbilder zu machen ist nicht immer möglich.
  • Manchmal stören Zäune, Mauern oder Maschendrähte.

Pro Nationalpark:

Rein vom fotografischen Standpunkt betrachtet, ist es wesentlich schwieriger in Nationalparks schöne Bilder zu machen. Wir raten dir unbedingt dazu, trotzdem die Nationalparks zu besuchen. Denn das Erlebnis, Tiere „in freier Wildbahn“ zu beobachten, ist absolut großartig und überhaupt kein Vergleich zu Zoos oder Sanctuaries!

Contra Nationalpark:

  • Sehr schwierige Lichtbedingungen, z. B. im Regenwald: Gegenlicht, dunkel
  • Viele Tiere sind hoch in den Bäumen oben = weit weg
  • Ohne ein großes Teleobjektiv hast du wenig Chancen auf gute Fotos
  • Oft sind die Tiere mitten im Gebüsch
  • Bei manchen Tieren ist es sehr unwahrscheinlich, sie in freier Wildbahn zu sehen

Costa Rica Tierfotografie Tipps

Prinzipiell solltest du bei Reisen nach Costa Rica bedenken, dass du aufgrund der Nähe zum Äquator das ganze Jahr über nur von ca. 6-18 Uhr Tageslicht hast. Für Tierbeobachtungen eignen sich Morgen- und Abenddämmerung am Besten.

Tipps für einen interessanten Bildaufbau

  • Versuche mit den Tieren auf Augenhöhe zu gehen.
  • Stell auf’s Auge scharf.
  • Paß auf, dass im Hintergrund nichts stört.
  • Positioniere dein Motiv außerhalb der Mitte nach der Drittelregel.
  • Lass am Foto Platz in die Blickrichtung des Tieres.
  • Nutze aktiv Spiegelungen und Schatten für spannendere Bilder
Costa Rica Tierfotografie - Braunrückentukane

Braunrückentukane in freier Wildbahn

Tipps zu Fotoausrüstung & Kameraeinstellung

  • Objektive: Wir empfehlen dir sowohl ein Teleobjektiv (mindestens 200 mm Brennweite), als auch ein Makro-Objektiv mitzunehmen.
  • Stativ: Besonders bei Makroaufnahmen von Schmetterlingen und Fröschen, aber auch beim Fotografieren von Vögeln im Flug ist ein Stativ sehr hilfreich. Unsere Tipps zu Stativen findest du hier.
  • Beleuchtung: Im Regenwald ist es immer sehr dunkel. Wir empfehlen dir deshalb eine Stirn- oder Taschenlampe oder eine LED-Videoleuchte mitzunehmen. Das Licht unserer Neewer CN-160 LED Video-Leuchte* hat keinen harten gerichteten Strahl, weshalb sich die Tiere auch nicht gestört fühlen.
  • Kameraeinstellungen: Stelle die Serienbildfunktion und den kontinuierlichen Autofokus (AF-C) ein, wenn du Tiere in Bewegung aufnimmst.
Costa Rica Fotoreise - Frosch Nachtaufnahme

Bei Nachtwanderungen hilft eine externe Lichtquelle

Tortuguero Nationalpark

Der Nationalpark liegt an der Ostküste von Costa Rica und ist nur per Boot oder Flugzeug erreichbar. Wir haben uns für die Variante mit Bus und Boot entschieden und haben es nicht bereut. Denn wir hatten das Glück bei der Anreise am zahlreiche Vögel und sogar einige grüne Leguane zu erspähen.

Wir haben für Tortuguero ein Package bei La Casona de Tortuguero gebucht. Neben Unterkunft und Frühstück für zwei Nächte waren ein Night walk, eine Kanufahrt durch die Kanäle und ein geführter Walk untertags dabei.

fotonomaden-portfolio-greifschwanz-lanzenotter

Greifschwanz-Lanzenotter in Costa Rica

Die Touren wurden von Roots durchgeführt. Gute Führer halten wir bei sowas für essentiell, da man so nicht nur sehr viel mehr Tiere sieht, sondern auch jede Menge spannender Fakten lernt. Wir haben auf allen drei Touren viel gesehen, die auf Englisch durchgeführt wurden. Wenn du gut Spanisch sprichst, hast du aber noch mehr von den Guides.

Geführter Walk untertags

Eigentlich hatten wir uns nicht viel von dieser Tour erwartet, da wir gegen Mittag losgegangen sind. Dann haben wir aber erstaunlich viel gesehen: Wunderschöne Libellen, Insekten, verschiedene Echsen, Vögel und auch Schlangen!

Costa Rica Tierfotografie - Grüne Ranke Schlange

Eine Grüne Ranke Schlange

Kanufahrt im Tortuguero Nationalpark

Für die Kanufahrt sind sowohl ein Weitwinkelobjektiv für Landschaftsaufnahmen, als auch ein gutes Teleobjektiv für Tierportraits hilfreich. Uns hat bei allen Wasseraktivitäten auch ein wasserdichter Sack gute Dienste geleistet. Bei Wanderungen untertags ist zusätzlich noch ein Makro-Objektiv ratsam für Blüten, Schmetterlinge, kleine Echsen und mehr.

Costa Rica Wasservogel mit Spiegelung Tortuguero Nationalpark

Spiegelungen machen ein Bild oft interessanter

Costa Rica Schildkröte auf Baumstamm Tortuguero Nationalpark

Beim Fotografieren aus dem Kanu solltest du eine kurze Belichtungszeit einstellen

Costa Rica Stirnlappenbasilisk

Stirnlappenbasilisken sind extrem gut getarnt. Nur dank dem Guide haben wir ihn gesehen.

Nachtwanderung im Tortuguero Nationalpark

Die Nachtwanderungen sind fotografisch eine echte Herausforderung. Einerseits hat man in geführten Gruppentouren sehr wenig Zeit zum Fotografieren und es ist stockfinster, andererseits bekommt man die Tiere häufig nur sehr kurz zu sehen. Der Einsatz von Stativ oder externen Blitzen ist daher praktisch kaum umsetzbar. Wir haben uns damit beholfen, das Motiv mit unseren Stirnlampen zu beleuchten. Wer nicht top ausgerüstet ist, sollte sich zumindest fotografisch von den Nachtwanderungen nicht zu viel erwarten.

Wir hatten in Tortuguero das Glück Kaimane, Schildkröten, Stirnlappenbasilisken, Fledermäuse, Schmetterlinge, als auch eine Wimpernpalmgrubenotter und eine Terciopelo-Lanzenotter – beide hochgiftig! – zu erspähen. Darüber hinaus noch jede Menge Vögel, wie Ibisse, Reiher, Geier, Montezuma Stirnvögel und Eisvögel. Definitiv ein absolutes Highlight unserer Costa Rica Fotoreise!

Finca Verde Lodge in Bijagua

Die Finca Verde Lodge im Nordwesten des Landes ist ein Eco-Tourism Projekt nach unserem Geschmack! Wir haben hier zwar nicht gewohnt, aber die Farmtour dort gemacht. Die Führung war sehr interessant und du hast hier tolle Möglichkeiten um Frösche, Vögel und spannende Pflanzen zu fotografieren. Außerdem haben wir Faultiere, Schmetterlinge und Eichhörnchen gesehen. Die Lodge liegt in der Nähe des beeindruckenden türkisblauen Rio Celeste, der definitiv auch einen Besuch wert ist!

Costa Rica Rotaugenlaubfrosch

Ein Rotaugenlaubfrosch

Weitere tolle Plätze, inklusive Übersichtskarte, findest du im zweiten Teil zum Thema Tierfotografie in Costa Rica.

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden 🙂Der Beitrag enthält auch unbezahlte Werbung, weil wir die erwähnten Anbieter richtig gut fanden!

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

Comments are closed.