Food-Fotografie von Corinna Gissemann – Buchrezension

0

Markus und ich haben bereits an mehreren Food-Fotografie-Workshops teilgenommen, die sehr unterschiedlich aufgebaut waren. Bei der Auswahl ist es ganz wichtig darauf zu achten, ob er eher für Foodblogger gedacht ist oder für Profi-Fotografen. Mir persönlich war der Anteil über Grundlagen der Fotografie normalerweise zu lang und dafür der Styling- und Übungsteil viel zu kurz. Häufig wird in der professionellen Speisenfotografie auch stark mit Hilfsmitteln getrickst, die das Essen ungenießbar machen. Auch einige Food-Fotografie Bücher, starten mit der Regel „Iß nie, was Du fotografierst!“

Wegwerfen von Lebensmitteln geht für mich gar nicht! Deshalb war ich auf der Suche nach einem Food-Fotografie Buch das mit unverfälschten Lebensmitteln arbeitet und auch auf das Thema Styling eingeht. Unter all den deutschsprachigen Publikationen hat mich Food-Fotografie von Corinna Gissemann* am meisten angesprochen. Der Inhalt ist sehr praxisnah und verständlich vermittelt und das Buch klar und übersichtlich aufgebaut. Die Bilder machen definitiv Lust auf Food-Fotografie. Dass die Autorin Autodidaktin ist, finde ich zusätzlich motivierend :-)

Buch Foodfotografie von Corinna Gissemann

Foodfotografie von Corinna Gissemann

Wie viele Fotobücher startet auch Food-Fotografie mit einem Kapitel über die benötigte Foto-Ausrüstung. Dem Trend der Zeit folgend widmet Gissemann sogar der Fotografie mit dem Smartphone ein paar Zeilen. Wer das Ablichten von Speisen jedoch professioneller betreiben will, der kommt um eine Spiegelreflex- oder Systemkamera jedoch nicht herum.

Im 2. Buchkapitel geht die Autorin auf die allgemeinen Grundlagen der Fotografie ein, wie Blende, ISO, RAW und Co. Die Beispielfotos veranschaulichen den Text sehr gut, nur das Bildrauschen ist im Buchdruck schwer darstellbar (was ich allerdings schon von anderen Fotobüchern kenne).

Wer sich mit Fotografie einigermaßen auskennt, kann die ersten beiden Kapitel überfliegen. Im Kapitel drei widmet sich Gissemann dann dem richtigen Licht. Speziell für diejenigen, die bisher ausschließlich mit „available light“ fotografiert haben, ist die Info zu verschiedenen Lichtquellen und gerichtetem Licht sicherlich sehr hilfreich.

Weiter geht’s mit den Themen Gestaltung und Komposition. Die Tipps zu Formatauswahl, Perspektiven oder auch dem Spiel mit Farben lassen sich, genauso wie die Infos aus den anderen Kapiteln, natürlich auch sehr gut in anderen Bereichen der Fotografie einsetzen.

Im Kapitel Styling wird erklärt, wie man ein Konzept für ein Shooting ausarbeitet. Sehr praktisch für Anfänger finde ich die vorgeschlagenen 13 Must-have-Props (Requisiten) und die Liste zur Zusammenstellung eines eigenen Styling-Kits mit Pinzette, Wattestäbchen, Pinseln, usw.

Foodfotografie von Corinna Gissemann

Foodfotografie von Corinna Gissemann

Im Kapitel 6 geht’s dann wirklich in die Praxis. Es werden 5 Projekte zu verschiedenen Speisearten wie Suppe, Salat, Dessert und Getränk im Detail besprochen: Von der Überlegung des Konzepts, über das Styling, den Set-Aufbau, Korrekturen des Bildaufbaus und Problemlösungen. Für mich eines der hilfreichsten Kapiteln!

Danach folgt der Workflow der Bearbeitung der RAW-Daten im Lightroom. Den Abschluß machen einige Tipps und Tricks, um das Styling zu erleichtern und eine eigene Bildsprache zu entwickeln, die Anleitung für selbstgemachte Props und ein paar Übungen.

Fazit: Ideal geeignet ist Food-Fotografie* für leicht Fortgeschrittene. Dann kann man am meisten vom Inhalt profitieren und Grundlagen festigen. Doch selbst versierte Fotografen können sich aus den Kapiteln zu Props, Styling, Tipps und den Projekten einiges mitnehmen. Für mich ein rundum gelungenes, sehr schön gestaltetes Buch, an dem nicht nur Foodblogger ihre Freude haben werden.

Wo gibt´s das Buch:

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden ?

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

Comments are closed.

Fotonomaden.com

Dein Weg zu schöneren Fotos

KOSTENLOSE 3 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst täglich eine E-Mail mit Fototipp vom kostenlosen Kurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich für den FotoGrundlagen Online Kurs ein.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst Infos rund um den FotoGrundlagen Onlinekurs und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Einfach schönere Fotos

KOSTENLOSE E-Mail Serie

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 10 Tage lang eine E-Mail  und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.

Fotonomaden.com

Warteliste

Trage dich gleich unverbindlich ein und
sichere dir deinen -10% Rabatt.

Fotonomaden.com

Dein Weg zu Wow-Fotos

KOSTENLOSE 4 TAGE-VIDEOSERIE

Bitte fülle dieses Formular aus und schon bist du dabei.

* Datenschutzerklärung
** Mit einem Klick kannst du dich jederzeit abmelden. Du erhältst 4 Tage lang eine E-Mail mit einem Video und wirst in unseren Newsletter mit Foto- & Reisetipps aufgenommen.