Capturing the Moment von Michael Freeman – Buchrezension

0

Im Rahmen unserer Ausbildung an der Prager Fotoschule Österreich sind wir zum ersten Mal auf die Bücher von Michael Freeman gestoßen und seither davon begeistert. Freeman hat bereits über 20 Bücher zum Thema Fotografie verfaßt, die auch in ihrer Komplexität variieren. Heute haben wir uns ein anspruchsvolles Werk für fortgeschrittenere Fotografen ausgesucht.

Capturing the moment - Die Essenz der Fotografie - Michael Freeman

Bei Capturing the Moment geht es darum, den richtigen Moment zu finden, indem eine Situation am besten und interessantesten festgehalten werden kann. Das Buch ist in 4 große Kapitel gegliedert. Den Anfang macht die Kameraarbeit. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Moments erklärt Freeman wie er Momente nach 3 Qualitäten unterscheidet:

  • Dringlichkeit: Wieviel Zeit habe ich, um die Aufnahme zu machen?
  • Präzision: Wie akkurat muß das Bild sein? Möchte ich z.B. genau dann abdrücken, wenn die Person z.B. durch einen Torbogen geht?
  • Geschwindigkeit: Muß ich sehr schnell abdrücken, weil das Ereignis nur Sekundenbruchteile dauert? Muß ich eine kürzer Belichtungszeit wählen, um z.B. rasche Bewegungen einzufrieren?

Capturing the moment - Micheal Freeman

Darüber hinaus unterscheidet der Autor 3 Kamerastile:

  • Feuerwehrmann: Es geht darum eine Situation so schnell zu fotografieren, wie es mit der Kamera technisch möglich ist. Man lichtet eine Sequenz ab und sucht sich dann das beste Bild heraus. Diese Methode liefert normalerweise immer ein gutes Ergebnis und ist auch für Anfänger geeignet.
  • Baumeister:  Ähnelt dem Feuerwehrmann, allerdings werden die Bilder langsamer aufgenommen und die einzelnen Fotos genauer eingerichtet. Geeignet ist dieser Kamerastil für Situtationen mit langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit.
  • Scharfschütze: Es ergibt sich plötzlich die Gelegenheit für ein Motiv und man macht meist nur ein Bild, das passen muß, denn der Moment ist gleich wieder vorbei.

Den Abschluß des 1. Kapitels machen eine Einführung zu den Themen Körperhaltung, Gestik, Ausdruck und Bildbearbeitung. Im 2. Teil geht es um Momente in der Kamera, die vom Blickwinkel und dem Bildausschnitt abhängen. Das 3. Kapitel widmet sich schnellen Momenten, wo es darum geht ein Motiv voraus zu erahnen, das dann reflexartig fotografiert wird. Im 4. Buchabschnitt widmet sich Freeman den langsamen Momenten, bei denen ausreichend Zeit für den Bildaufbau gegeben ist.

Capturing the moment - Micheal Freeman

Das Buch lebt von den 3 Kapiteln über die verschiedensten Momente mit zahlreichen sehr unterschiedlichen Fotobeispielen des Autors. Die Bandbreite reicht vom Schatten- über einen farbigen Moment und einen symmetrischen Moment bis zu einem erhofften oder einem koordinierten Moment. Jede Aufnahme wird im Detail analysiert, von der Planung bis zur Umsetzung. Darüber hinaus bewertet Freeman alle Momente nach den den 3 Qualitäten Dringlichkeit, Präzision und Geschwindigkeit.

Capturing the moment - Micheal Freeman

Das Buch gibt´s beim Buchhändler Deines Vertrauens, direkt bei Mitp,  direkt hier bei Amazon.*

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden 🙂

87% Empfehlenswert

Fazit: Ein Buch, das auch für fortgeschrittenere Fotografen jede Menge Herausforderung bietet. Der Blick wird geschult, um Momente zu erkennen und - teils sogar - vorausahnen zu können. Hier wird nicht willkürlich geknipst, sondern ganz bewußt und - soweit wie möglich - geplant fotografiert. Capturing the Moment ist kein Buch zum schnell durchblättern und nachschlagen, sondern zum Schritt für Schritt erarbeiten. Wer sich die Zeit und die Mühe macht, kann damit viel lernen. Von unserer Seite her eine klare Empfehlung!

  • User Ratings (1 Votes) 75 %

About Author

Karin Haffert

Ist die mit dem strengen Auge für die Bildkomposition…und so richtig schön kann man komponieren, wenn das Motiv stillhält. Deswegen mag Karin Stillleben so gerne, Landschaften, Makroaufnahmen und langsame Tiere ;-)

Comments are closed.