Seit Ende Jänner 2018 sind wir stolze Besitzer eines Pössl Roadcamp R Wohnmobils. Da wir im Bezug auf Strom autark sein möchten, war klar, dass wir eine Photovoltaikanlage brauchen (oft auch Solaranlage genannt). Beim Kauf fragten wir unseren Händler, was das kosten würde und der nannte uns für eine 200 Watt Anlage einen Preis von rund € 1.400 ,-. Da wir aber 400 Watt wollten und das gar nicht zur Auswahl stand, entschieden wir uns, die Solaranlage selbst einzubauen. Nach einiger Recherche in verschiedensten Foren, ganz voran dem Poessl-forum.de, gefiel uns die von „Harald“ (User aus dem Forum) geplante Variante am besten. (Dieser Beitrag enthält Werbung)

Die Komponenten der Solaranlage

Nach einigen Beratungsmails mit der Firma Prevent, haben wir schlussendlich folgende Solaranlage Komponenten verbaut:

Warum haben wir uns für den den Victron Smart Solar MPPT 100/30* und den Victron Battery Monitor BMV-712 Smart* entschieden?

  • Beide Geräte können via Bluetooth über die Victron App ausgelesen werden und wir haben uns so im sichtbaren Bereich des Wohnmobils zusätzlich Anzeigen, Kabelverlegungen und Löcher gespart.
  • Einen Solarregler hätten wir sowieso gebraucht. Der Batterie Monitor zeigt uns die Restzeit, wie lange wir noch Strom haben an. Das hätten wir sonst in der Form nicht gehabt.

Victron App – Auswahl der gefundenen Geräte

Zum Testen kann man sich die App herunterladen und in den Testmodus gehen.

Der Dachträger

Montiert haben wir die Solarmodule auf dem Dachträger, Fiamma Roof Rail.* Das hatte für uns folgende Vorteile:

  • Den Dachträger kann man ohne Probleme wieder demontieren, es musste nichts zum Befestigen ins Dach gebohrt oder geschraubt werden.
  • Man kann unsere Markise, Fiamma F65s, gut drauf montieren.
  • Der Dachträger bietet etwas Abstand zum Dach. Die Solarmodule werden somit gut von unten belüftet. Dadurch wird ein sogenanntes Tropendach gebildet und der Innenraum nicht so heiß.
Fotonomaden Wohnmobil Solaranlage einbauen

Oben ist bereits der Dachträger montiert, nur vorne mussten wir ihn etwas kürzen.

Fotonomaden Wohnmobil Solaranlage selbst einbauen

Hier auch gut von unten zu sehen, der Abstand zwischen Dach und Dachträger.

Beifahrersitz ausbauen

 

Bevor wir mit dem Verkabeln anfangen, muss zuerst mal der Beifahrersitz weg. Darunter befinden sich die zwei Wohnraum-Batterien und die Abdeckung, unter der dann auch Solarregler & Batterie Monitor untergebracht werden sollen.

Verkabelung im Wohnmobil

Bohren durch´s Heki

Mir war speziell wichtig, kein Loch ins Dach bohren zu müssen. Deshalb entschied ich mich für die Variante der Verlegung durch das Heki beim Eingangsbereich unseres Roadcamp R.

Hier heißt es im ersten Schritt mal die Blenden des Hekis vorsichtig zu entfernen. Dann kommt man schon zu den Schrauben, die sich gut lösen lassen:

Wohnmobil Van Solaranlage Heki abbauen

Sobald man alle Schrauben gelöst hat, hält die Verkleidung des Hekis noch immer sehr gut, da es mit solchen Klammern – wie in diesem Foto – fixiert ist:

Wohnmobil Van Solaranlage Heki Klammern

Ruhig trauen und fest ziehen, dann lassen sie sich nach der Reihe gut lösen.

Nachdem wir die kleine ovale Abdeckung, die Richtung Kastenwagen Heck zeigt, gelöst haben, kann das Bohren schon beginnen. Heki öffnen nicht vergessen :-).

Wohnmobil Van Solaranlage selber einbauen

Wir haben zwei mal gebohrt, einmal links und einmal rechts von der Mitte, da das verwendete Kabel relativ dick ist. Fixiert & abgedichtet wurden die Kabel jeweils mit einer IP68 Verschraubung* (am Bild oben sieht man nur die Innenseite).

Kabel verlegen

Bei den Einbau-Tipps in unterschiedlichen Foren wurde dann Richtung Frontseite ein Loch gebohrt und das Kabel an der oberen Blende entlang geführt. Diese Blende gibt´s bei unserem Modell nicht mehr und ich befürchtete schon, ein etwas unansehnliches Loch in den Dachhimmel bohren zu müssen. Zum Glück gab es bei uns von vornherein ein kleines Loch Richtung große Seitentür = Richtung Kontrollpanel.

Wohnmobil Van Solaranlage selber einbauen

Genau in der Ecke gab´s bereits ein Loch

Wir versuchten dann eine gefühlte Stunde das Kabel direkt rechts neben der Beifahrertür (wo der Gurthalter montiert ist) hinzubekommen. Aber das Dämm-Material im Dachhimmel ließ uns verzweifeln. Der einzige Weg, der frei war, war Richtung Kontrollpanel (wo Strom und Heizung angebracht sind).

Die rote Linie zeigt die Kabelführung unter den ganzen Abdeckungen hin zur rechten Seite über der Schiebetür.

Das Kontrollpanel lässt sich durch Aufschrauben weniger Schrauben sehr einfach lösen und es kommt links eine Öffnung zum Vorschein:

Hierhin wurde das Kabel als nächstes gefädelt. Danach bohrten wir im Staufach über den Sitzen ganz rechts ein Loch und fädelten das Kabel von der Kontrollpanel-Seite in diesen Bereich:

Wohnmobil Van Solaranlage selber einbauen

Dort gibt´s bei unserem Van dann auch bereits im Plastik ein Loch und von dort konnten wir das Kabel weiter Richtung Beifahrersäule verlegen. Um das alles schön runter ziehen zu können, mussten wir einige Abdeckungen und die Gummidichtung bei der Tür kurzfristig lösen:

Man fädelt die Kabel dann weiter ein kleines Stück im Boden zu den Batterien durch.

Anschluss Solarregler, Batterie Monitor + Shunt

Wohnmobil Van Solaranlage selber einbauen

Solarregler & Batterie Monitor

Hier gab es zwei Punkte, die uns etwas Kopfzerbrechen bereitet haben.

  1. Was muss an den Minuspol des Shunts? Alle Verbraucher, die vorher am Minuspol der Batterien angeschlossen waren.
  2. Das Zusammenstecken der Stecker der Solarmodule ergab dann eine kleine Umkehrung der Pole. Plus war dann doch auf einmal Minus und umgekehrt.

Solarregler und Batterie-Computer verschwinden dann wieder ganz hinter der Abdeckung des Beifahrersitzes:

Wohnmobil Solaranlage selber einbauen - Sitzausbau

Montage der Solarmodule

Verkabelung und Co. haben uns einen halben bis dreiviertel Tag gekostet. Jetzt ist alles bereit, damit wir die 4 x 100 Watt Module auf unserem Dachgepäckträger montieren. Die Fiamma Roofrail haben wir uns deshalb ausgesucht, weil wir auch eine Markise haben wollten. Diese war bei einem Paket beim Kauf dabei und lässt sich sehr einfach auf dem Dachträger montieren. Es werden dazu auf jeder Seite drei Halterungen am Dach montiert. Auf diesen Halterungen findet auch die Markise ihren Platz. Danach kann das Gestänge aufgesetzt werden.

Wohnmobil Van Photovoltaik selber einbauen

Seitlich links und rechts über die ganze Länge der vie Module haben wir jeweils eine Schiene in L-Form montiert.

Wohnmobil Van Photovoltaik selber einbauen

Danach werden die Module von vorne nach hinten auf Gummistreifen aufgelegt und seitlich verschraubt:

Zwischen den Modulen sind 2 cm Abstand. Hier werden immer wieder Löcher in die Befestigungsschiene gebohrt. Diese dienen zur Führung der Kabelbinder, an denen dann die Kabel befestigt werden.

Wohnmobil Van Photovoltaik selber einbauenSobald alle Solarmodule liegen, wird alles zusammengesteckt und die Module werden mit der Innenraumverkabelung verbunden. Dabei werden die Module abgedeckt, damit kein Strom erzeugt wird.

Fertig montiert passen die Module super auf´s Dach. Sie stehen nirgends drüber und wir mussten nicht durch´s Dach bohren.

Wohnmobil Van Solaranlage selber einbauen

Wohnmobil Van Photovoltaik selber einbauen

Montage und Co. haben uns ca. 2 1/2 Tage Zeit gekostet, aber es war um etliches günstiger als beim Händler direkt. Wir haben uns für die 400 Watt entschieden, weil wir so unabhängig wie möglich und doch etliche elektronische Geräte betreiben wollen.

Fazit und Erfahrungen rund um das Solaranlage selber einbauen

  • Ohne eine gelernten Elektriker hätte ich das alleine nicht hin gekriegt – danke noch mal an meinen Schwager für die Hilfe!
  • Danke auch für die Tipps von Harald aus dem Pössl Forum, hab sein Konzept übernommen und mich immer wieder mit ihm austauschen können.
  • Super auch die anderen Infos und Hilfen der User aus dem Pössl Forum, die echt super weitergeholfen geholfen haben. Besonders die Heki-Verkleidung hätten wir uns sonst nicht runternehmen getraut.
  • Ohne Beratung von der Firma Prevent, hätte ich wahrscheinlich andere Komponenten eingebaut. Mit den derzeit verbauten bin ich sehr zufrieden und die Lieferung kam schneller als gedacht. Deshalb bereuen wir auch nicht, gleich alles direkt dort gekauft zu haben. Auch auf Rückfragen wurde immer wieder verlässlich geantwortet.

Nützliche Quellen rund um den Einbau im Wohnmobil:

Folgende Quellen habe ich mir vorab angeschaut:

Ich hoffe, meine kleine Anleitung hat dir geholfen und freue mich über deinen Kommentar!

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Das bedeutet, dass du zwar keinen Cent mehr bezahlst, wir aber eine kleine Provision bekommen, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Dadurch hilfst du uns, diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank, die Fotonomaden :-)

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

Leave A Reply