Foto-Workshop in Zwettl Rückblick

0

Letztes Wochenende war es soweit: Sieben hochmotivierte Teilnehmer fanden sich in Zwettl zum 2-Tages-Workshop ein, um das Geheimnis der manuellen Fotografie zu lüften. Korrekte Kameraeinstellungen alleine machen aber noch kein gutes Foto! Deshalb haben wir uns auch der Bildkomposition ausführlich gewidmet, um die Motive von ihrer Schokoladenseite zu zeigen :-) Zu guter Letzt haben die entstandenen Kunstwerke dank ein bißchen Bildbearbeitung den letzten Feinschliff bekommen.

Wir hatten Riesenfreude daran, unsere Schützlinge bei Ihren beeindruckenden Fortschritten bestmöglich zu unterstützen. Sie einfach selbst, welch spannende Fotos beim Workshop entstanden sind und was unsere Teilnehmer zu sagen haben.

© Viktoria Steininger: „Mir haben die Bildbesprechungen am Besten gefallen. Es ist spannend, sich vom Blickwinkel der anderen inspirieren zu lassen. Ich habe sehr viel gelernt!“

Vicky hat dieses wunderschöne Foto von der Schneerose ganz allein aufgenommen. Sie hat verschiedenste Kompositionselemente aus dem Theorie-Teil perfekt umgesetzt: Der Kontrast von Schärfe und Unschärfe läßt die Blüte im Vordergrund schön hervortreten. Vicky hat das Hauptmotiv aus der Mitte gerückt, wodurch es dynamischer wirkt und den Blütenstempel genau nach dem goldenen Schnitt gesetzt. Der komplementäre Farbkontrast von Grün und Violett wirkt sehr harmonisch.

Hier findest du unsere Tipps, um selbst sofort tolle Natur Nahaufnahmen zu machen.

Marie-Theres Ch.: „Eine tolle Kombination aus Praxis & Theorie. Man sieht sofort deutliche Ergebnisse! Die Betreuung war sehr intensiv dank 2 Lehrenden. Ich habe in kurzer Zeit enorme Fortschritte gemacht!“

Der Vormittag des ersten Workshop-Tags stand ganz im Zeichen der Theorie zur manuellen Fotografie. Ab Mittag ging’s dann raus zum Fotografieren, um das Gelernte umzusetzen. Obwohl das Wetter nicht besonders war, sind auch dabei coole Fotos entstanden.

© Sandra Ludik: „Die Gruppengröße war toll! Super war auch, dass man Kamera-Ausrüstung testen konnte!“

Auch Sandra hat dieses perfekt komponierte Foto ganz allein gemacht. Die Linie des Zauns leitet den Blick des Betrachters sofort zum Hauptmotiv und bringt durch die Schräge Dynamik ins Bild. Die Unschärfe beim Zaun trägt zusätzlich dazu bei, dass man gleich auf das Hauptmotiv schaut, wo die Schärfe liegt. Den goldenen Schnitt hat Sandra hier super genutzt. Der Komplementärkontrast zwischen Rot und Grün und auch der Hell-Dunkel-Kontrast machen das Foto noch ein Eck spannender.

Wieviel man auch bei schlechtem Wetter aus Fotos herausholen kann, wenn man im RAW-Format fotografiert und das Bild richtig belichtet ist, sieht man am Beispiel von Christophs Foto.

Christoph hat den Ausschnitt schon sehr gut gewählt. Die Spiegelung macht das Foto interessant, die leuchtendgelbe Forsythie ist ein toller Blickfang. Der Himmel hat leider nichts hergegeben. Bei der Bearbeitung in Lightroom am Sonntag Nachmittag haben wir den Bildausschnitt nochmal etwas verkleinert und dank eines Verlaufsfilters die Wolken wieder zum Vorschein gebracht.

© Christoph Rotter: „Das Fotografieren draußen mit der Unterstützung bei der Motivauswahl fand ich am Besten!“

@ Christoph Rotter, Foto in Lightroom bearbeitet.

Den Samstag Abend haben wir mit einer ausführlichen Bildbesprechung beendet. Die Fotos der anderen Teilnehmer zu sehen und Verbesserungstipps zu bekommen hat alle Teilnehmer begeistert. So sind wir am Sonntag in der Früh mit vertieftem Wissen und voller Elan zu unseren 2 Foto-Locations gestartet.

Anna Pollack: „Ich habe das Gefühl, ich habe fotographische Quantensprünge gemacht! Theoretisches Wissen konnten wir gleich in der Praxis anwenden, wodurch es „erlebbar“ & „begreifbar“ wurde. Ich fand auch die Gruppengröße wirklich gut. Besonders toll war, dass Karin und Markus zu zweit waren, so konnten sie immer schnell und gut auf uns eingehen. Mein Kopf hat an beiden Tagen geraucht! Jetzt heißt es üben, üben, üben ;-) Danke Euch! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!“

Der Unterschied bei Annas Gänseblümchen-Fotos hat uns wirklich umgehauen. Mit ein paar Tipps zur Makro-Fotografie und der Theorie des Vortags im Kopf hat Anna das 2. Bild ganz alleine umgesetzt. Statt ständig neue Motive zu fotografieren zahlt es sich aus, an einem dran zu bleiben und das Foto zu verbessern.

Beim ersten Bild hatte Anna den Bildausschnitt zu groß gewählt. Das Gänseblümchen hebt sich nicht ab. Das Weiß der Blume ist durch das starke Sonnenlicht überbelichtet, die Blüte ist auch etwas verwackelt.

Beim zweiten Foto hat Anna den Bildausschnitt stark reduziert. Einen riesigen Unterschied macht auch, dass Anna hier auf „Augenhöhe“ mit dem Gänseblümchen gegangen ist. Durch die veränderte Perspektive und die Nähe zum Motiv konnte Anna hier den Hintergrund schön verschwommen machen. Die Blüte hebt sich super ab. Die Belichtung und der Farbkontrast sind perfekt. Der Blütenstempel sitzt optimal im goldenen Schnitt und der diagonale Stängel führt den Betrachter zur Blüte und bringt zusätzlich Dynamik ins Bild.

© Anna Pollack

© Anna Pollack

Nach einem intensiven Foto-Praxis Vormittag bei Edelhof und Stift Zwettl haben wir uns am Nachmittag nochmal der Bildbesprechung gewidmet. Den Abschluß am Sonntag machte dann die Bildbearbeitung in Lightroom. Wie man oben bei Christophs Foto gut sehen konnte, kann man hier seinen sehr guten Fotos nochmal einen richtigen Boost geben und sie zu etwas Besonderem zu machen.

Es war ein wirklich intensives Wochenende, dass uns richtig Spaß gemacht. Herzlichen Dank Euch allen, dass Ihr Euch so reingehängt habt! Wir können nur sagen es hat sich voll ausgezahlt, die Ergebnisse sprechen für sich. Ihr könnt wirklich stolz auf Euch sein, wir sind es definitiv! Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen bei einem der nächsten Workshops :-)

 

Karin mit unserer hochmotivierten tollen Truppe :-)

About Author

Markus Haffert

Ist der mit dem Technik-Spezialwissen bei den Fotonomaden, egal, ob’s um ein neues Kameramodell, Lightroom oder Photoshop geht. Außerdem ist er der Profi für die quirligen Motive, von Menschen bis zu Moschusochsen :-)

Leave A Reply